Lukas Raeder (Foto: MSV)

Duisburg. Der MSV hat Torwart Lukas Raeder von Lokomotiv Plovdiv für ein Jahr verpflichtet. Das MSV-Tor wird der 28-Jährige mit der Rückennummer 33 hüten.

In der abgelaufenen Spielzeit kam Raeder in der bulgarischen ersten Liga 17 Mal zum Einsatz. Zuvor war der gebürtige Essener für den FC Bayern München, Vitória Setúbal und Bradford City am Ball.

Die fußballerische Ausbildung genoss Raeder unter anderem beim FC Schalke 04, bei Rot-Weiss Essen und im Meidericher NachwuchsLeistungsZentrum.

Sport-Geschäftsführer Ralf Heskamp: „Lukas komplettiert neben unseren beiden jüngeren Torhütern das Team auf der Linie. Er bringt eine Menge Ehrgeiz und gesammelte Erfahrungen in das Torwart-Team ein.“

Cheftrainer Torsten Ziegner: „Lukas Raeder erfüllt die Parameter, die uns wichtig waren: Er bringt die notwendige Drittliga-Erfahrung mit und wird Vincent Müller und Max Braune dabei helfen, sich weiterzuentwickeln. Lukas hat ab dem ersten Gespräch dafür gebrannt, für den MSV zu spielen. Auch damit hat er uns überzeugt.“

Torwart-Trainer Sven Beuckert: „Lukas ist der erfahrene Mann, nach dem wir gesucht haben, der die Rolle als Nummer zwei zwar annimmt, aber nicht hinnimmt.“

Lukas Raeder: „Ich komme aus dem Ruhrgebiet, kenne den Verein gut, habe selbst schon hier gespielt und freue mich nach den vielen Stationen ‚auswärts‘ endlich wieder zuhause zu sein. Ich möchte die Mannschaft pushen und dabei helfen, bessere Ergebnisse als in den vergangenen Jahren zu erzielen.“

Das ist Lukas Raeder

Geburtsdatum: 30. Dezember 1993
Geburtsort: Essen
Größe: 1,95 m
Gewicht: 86 kg
Bisherige Vereine: ESV Rellinghausen, ESC Rellinghausen, Rot-Weiss Essen, FC Schalke 04, FC Bayern München, Vitória Setúbal, Bradford City, VfB Lübeck, Lokomotiv Plovdiv

Beitrag drucken
Anzeigen