Der Spielplatz Bellermühlepark soll zum Spielpark umgebaut werden (Foto: © mags)

Mönchengladbach. Für rund 473.000 Euro wird der Platz bis Ende November zum Spielpark ausgebaut

In der kommenden Woche beginnt mags mit den Umbauarbeiten am Spielplatz Bellermühlepark. Er ist einer von insgesamt elf Plätzen, die im Rahmen des städtebaulichen Förderprogramms „Soziale Integration im Quartier NRW“ zu Spielparks umgebaut werden. Dafür stehen der Stadt Mönchengladbach insgesamt 2,7 Millionen Euro zur Verfügung. In den Spielpark Bellermühlepark investiert die Stadt rund 473.000 Euro.

mags und Jugendamt haben schon im vergangenen Jahr Kinder und Jugendliche gebeten, ihre Ideen und Wünsche für den neuen Spielpark zu Papier zu bringen. Aus den eingereichten Vorschlägen haben die mags-Grünplanerinnen dann einen Entwurf entwickelt, der bis Ende November umgesetzt werden soll. Der Spielpark soll allen Altersgruppen Spaß und Bewegung bieten: Neben einem Kleinkinderbereich, einem Spielbereich und einem Jugendbereich mit Basketballkorb und Fußballtor wird es auch einen Fitnessbereich geben.

Um den Zeitplan einhalten zu können, muss der Spielplatz zum Baubeginn in der kommenden Woche gesperrt werden. Dann starten die Landschaftsbauarbeiten, die mehrere Wochen benötigen. Im Anschluss werden die Spielflächen vorbereitet, bevor dann im Spätherbst die neuen Spielgeräte installiert werden können.

In der aktuellen Situation ist während der Bauzeit mit Unterbrechungen, beispielsweise bei der Lieferung oder beim trocknen der Fundamente für die Spielgeräte, zu rechnen. Dies wurde bei der Zeitplanung berücksichtigt, so dass der Spielplatz planmäßig zum Ende November fertig gestellt werden kann.

Beitrag drucken
Anzeigen