Carmen Jötten (IG Bürgerhaus) und Ortsvorsteher Dietmar Wildner danken der Stadt Elsdorf für die Unterstützung bei der Bürgerhaus-Sanierung (Foto: Stadt Elsdorf)

Elsdorf. Heppendorf: Bürgerhaus erstrahlt in neuem Glanz – Interessengemeinschaft arbeitet an historischem Bildband zum Ortsleben

Das Heppendorfer Bürgerhaus erstrahlt in neuem Glanz. Der große Saal der guten Stube des Ortsteils erhielt einen neuen Anstrich und bietet nun wieder optimale Bedingungen für das rege Ortsleben der Dorfvereine. Die „Interessengemeinschaft Bürgerhaus Heppendorf“, die das städtische Objekt betreut, sicherte bei den Sanierungsarbeiten auch umfangreiches Bildermaterial, das die Historie der Dorfgemeinschaft aufzeigt und in einem ersten Bildband festgehalten wurde.

Eine Malerin des städtischen Bauhofs strich den großen Saal des Hauses in strahlendem Weiß frisch an. Wände, Decken, Heizkörper und auch die Toilettenbereiche bieten nun wieder einen sehr ordentlichen Anblick. Die große historische Ansicht des Heppendorfer Dorfplatzes kommt an der Seitenwand nun auch gut zur Geltung und zeigt eine Ansicht um das Jahr 1900. „Wir danken der Stadt Elsdorf und unserem Bürgermeister Andreas Heller für die schnelle und unkomplizierte Hilfe. Das Bürgerhaus ist von großer Bedeutung für unser Ortsleben“, betonen Ortsvorsteher Dietmar Wildner und Carmen Jötten von der „IG Bürgerhaus“. Die Interessengemeinschaft ist ein Zusammenschluss der Heppendorfer Schützenbruderschaft, des Junggesellenvereins „Frohsinn“, der Karnevalsgesellschaft „Blaukappen“ und des AWO Ortsverbandes. Die Vereine nutzen die Immobilie regelmäßig für verschiedenste Veranstaltung und auch für private Anlässe wird der Saal gebucht.

Bei den Arbeiten stellte der IG-Vorstand auch über 400 Fotos sicher, die das Vereinsleben bis in die 1920er Jahre zeigen. Die Bilder waren teils nur auf Holzplatten aufgeklebt und der Zahn der Zeit nagte an den Aufnahmen. Alle Dokumente wurden nun digitalisiert und in einem ersten Bildband, der im Bürgerhaus ausliegt, aufbereitet. Mit Hilfe des ortsansässigen Archivaren Dietmar Kinder möchte man den Bildband „Heppendorf – eine Zeitreise“ noch weiter ausarbeiten und über 1.200 Fotos, teils auch aus privaten Archiven, sichten. So soll das stolze Vereins- und Dorfleben insbesondere auch für jüngere Generationen gesichert werden.

Beitrag drucken
Anzeigen