(Foto: CDU Ortsverband Goch)

Goch. Der Ortsverband der Gocher CDU tauschte sich nun mit Eigentümern der Gewerbeimmobilien auf der Voßstraße aus, um gemeinsam mit diesen die Situation auf der zentralen Gocher Einkaufsstraße zu erörtern.

Die Vermieter der Ladenlokale, die der Einladung des Ortsverbandes zahlreich gefolgt waren, begrüßten das Gesprächsangebot einhellig und nutzten die Gelegenheit, um den Lokalpolitikern ihre Einschätzung der Situation näherzubringen.

Der Ortsverbandsvorsitzende Fabian Zitzke machte deutlich, dass die Gocher CDU, auch vor dem Hintergrund der Leerstände von Gewerbeimmobilien, auf der Voßstraße Handlungsbedarf sehe. Das Hauptaugenmerk müsse künftig auf die Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Stadtzentrums gelegt werden. Zitzke: „Es besteht ein unbestrittenes gemeinsames Interesse, die Gocher Innenstadt attraktiver zu gestalten. Davon profitieren Mieter, Vermieter sowie Bürger und Touristen. Das erklärte Ziel muss es daher sein, dass in unserer Stadt alle beteiligten Akteure vereint darauf hinwirken, die Situation zu verbessern. Maßnahmen, die zur Reduktion der Leerstände beitragen können, sind ein wichtiger Baustein und notwendiger erster Schritt.“

Die CDU hat das Thema Stadtentwicklung bereits in den vergangenen Jahren immer wieder, insbesondere durch Anträge der von Andreas Sprenger geführten CDU-Ratsfraktion, aufgegriffen. Auch im Rahmen einer „Klartext-Veranstaltung“, im Jahr 2019 präsentierte die vom stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Klaus Völling geleitete Arbeitsgruppe Stadtentwicklung schon ihre Ergebnisse und Handlungsempfehlungen, zur Verbesserung der Situation.

Beitrag drucken
Anzeigen