Am Mittwochnachmittag prallte ein Renault Scenic aus bisher ungeklärter Ursache in ein Schaufenster. Glücklicherweise wurde niemand verletzt (Foto: Polizei)

Hilden. Am Mittwochnachmittag (20. Juli 2022) fuhr ein 50-jähriger Düsseldorfer mit seinem Renault Scenic in das Schaufenster eines Reitsportgeschäftes an der Straße Auf dem Sand in Hilden. Der Fahrzeugführer blieb glücklicherweise unverletzt. Das Fahrzeug sowie der Verkaufsraum wurden schwer beschädigt.

Gegen 16 Uhr befuhr ein 50-jähriger Düsseldorfer mit seinem Renault Scenic die Straße Auf dem Sand in Hilden. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor er in Höhe eines Reitsportgeschäftes die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen vor dem Geschäft geparkten Ford Edge und prallte anschließend in die verglaste Front des Verkaufsraums.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden sowohl der Renault Scenic als auch der geparkte Ford Edge sowie das Schaufenster erheblich beschädigt. Der Renault war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Glücklicherweise wurde weder der 50-jährige Fahrzeugführer noch andere Unbeteiligte verletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Gesamtsachschaden auf circa 20.000 Euro. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen