Symbolfoto Polizei NRW

Essen/Grevenbroich. Essen-Gerschede: Am Freitagmittag (22. Juli) gegen 13 Uhr meldeten Zeugen einen verletzten Mann auf der Levinstraße.

Zeugen gaben an, dass zwei Männer den 57-jährigen Syrer angriffen hätten, als dieser das Haus verließ. Als das Opfer sich zurück ins Haus rettete, flüchteten die beiden Tatverdächtigen in die Ewald-Dutschke-Straße, stiegen in einen dort geparkten weißen Kastenwagen und entfernten sich in unbekannte Richtung. Eine unverzüglich eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Am Einsatzort fanden die Beamten einen 57-jährigen mit mehreren Stichverletzungen im Oberkörper. Dieser wurde bereits von Mitarbeitern einer Hilfsorganisation, die zufällig in der Nähe waren, versorgt. Ein alarmierter Notarzt übernahm die Behandlung und brachte den lebensgefährlich verletzten Mann in ein Krankenhaus.

Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Am Freitagabend wurde die Wohnung eines 29-Jährigen (syrisch) in Grevenbroich, der bereits polizeilich bekannt ist, durchsucht und der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Nach der Vorführung befindet sich der Mann in Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Die Ermittlungen zum Mittäter und den Hintergründen der Tat laufen auf Hochtouren. Zur Aufklärung der Tat richtete die Polizei Essen eine Mordkommission ein. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen