Blutspende-Ehrung am 24.7.22 in Wesel (Foto: DRK-Ortsverein Wesel)

Düsseldorf/Duisburg/Kreis Kleve/Kreis Wesel/Mülheim an der Ruhr/Neuss. Zahlreiche Blutspendetermine an Rhein und Ruhr bis Mitte August (siehe bitte Artikelende)

Blutspenden sind im Sommer besonders wichtig, deshalb kommt es auf jede Spende an. Der Bedarf an Blutspenden macht keine Sommerpause – anders als viele Menschen, die während der Sommermonate Urlaub machen. Aber auch andere Faktoren, wie Gluthitze oder das Freizeitverhalten im Sommer wirken sich äußerst negativ auf das gesamte Blutspendewesen aus. Besonders chronisch Kranke und Krebspatienten sind dringend auf eine fortlaufende Versorgung mit Blutpräparaten angewiesen – Viele benötigen Thrombozyten

(Blutplättchen) aus Ihrer Blutspende, die jedoch nur vier Tage haltbar sind! Die Krankenhäuser können deshalb keinen Vorrat anlegen, deshalb ist der kontinuierliche Nachschub an gespendetem Blut so wichtig. Daher bittet das Rote Kreuz, auch im Sommer Blut zu spenden, denn auf jeden Einzelnen kommt es in der Summe an.

Übrigens – auch bei hohen Außentemperaturen ist eine Blutspende gut verträglich. Das DRK empfiehl, darauf zu achten, genügend Flüssigkeit vor und nach der Blutspende aufzunehmen.

Blutspende in Corona-Zeiten
Der DRK-Blutspendedienst bittet, sich vorab unter www.blutspende.jetzt einen Blutspendetermin zu reservieren. So kann jeder ohne Wartezeit und unter den höchstmöglichen Sicherheits- und Hygienestandards Blut spenden. Eine 3G-Regelung auf Blutspendeterminen gibt es nicht mehr! Die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (mindestens OP-Maske) besteht jedoch weiterhin.

Nach einer Corona-Impfung ist keine Rückstellung von der Blutspende erforderlich. Sofern keine Impfreaktionen wie Fieber oder Übelkeit auftreten, können Geimpfte am Folgetag schon wieder Blut spenden.

Das gespendete Blut wird nicht auf SARS-CoV-2 getestet, denn das Virus lässt sich nach aktuellem wissenschaftlichem Stand nicht im Rahmen einer Bluttransfusion übertragen. Für die Patienten und Transfusionsempfänger besteht daher keine Gefahr. Nach einer überstandenen Corona-Infektion mit schwerem Verlauf (zum Beispiel mit Fieber) kann man spätestens vier Wochen nach Genesung wieder Blut spenden. Nach einer leichten Corona-Erkrankung (Schnupfen oder Erkältungssymptome) besteht eine Woche nach Abklingen der Symptome die Möglichkeit, wieder Blut zu spenden. Alle Informationen und aktuellen Regelungen sind hier zusammengefasst: https://www.blutspendedienst-west.de/corona

Darum sind Blutspenden so wichtig
Allein in NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden täglich bis zu 3.500 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.

 

Konrad Reinhard ist mit über 200 Blutspenden Spitzenreiter

Wesel. Ehrung der Blutspender:innen beim DRK-Ortsverein Wesel

Am letzten Sonntag konnten endlich die verdienten Blutspender:innen aus Wesel und Schermbeck in einer kleinen Feierstunde geehrt werden. Dazu hatte der DRK OV Wesel 96 Blutspender:innen in die Unterkunft des DRK Wesel eingeladen, die bereits mehrfach zur Blutspende gekommen waren. Auch die stellvertretende Weseler Bürgermeisterin, Ruth Freßmann nahm an dieser Veranstaltung teil und dankte im Grußwort den vielen Blutspender:innen für ihr Engagement für die Gesellschaft. „Es ist schön, dass sie alle ihr Blut zur Verfügung stellen und so einen sehr wichtigen Beitrag für unser Gesundheitssystem leisten“, so Ruth Freßmann.

Reinhard Hoffacker, 1. Vorsitzender des DRK OV Wesel dankte in seiner Rede den Anwesenden für ihren selbstlosen Einsatz und nahm zusammen mit der stv. Bürgermeisterin die Ehrungen vor. In Deutschland werden täglich 15.000 Blutkonserven benötigt, um Operationen und Krebsbehandlungen durchführen zu können sowie Unfallopfer versorgen zu können. Das DRK Wesel führt mit seinen ehrenamtlich tätigen Mitarbeiter:innen pro Jahr 43 Blutspenden in Wesel und Schermbeck durch. „Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Wohle unserer Gesellschaft. Ich kann mich bei allen Blutspender:innen nicht genug bedankten. Danke, dass Sie so aktiv dabei sind und so oft zur Blutspende kommen. Sie schenken mit ihrer Blutspende Leben und dass, ohne den Empfänger ihres Blutes zu kennen. Danke dafür,“ so Reinhard Hoffacker in seiner Laudatio. Gleichzeit dankte er den ehrenamtlichen DRK-Helfern für den Einsatz bei der Blutspende.

Die Liste der zu ehrenden Blutspender:innen war lang, denn zwei Jahre lang konnte diese Ehrung nicht durchgeführt werden.

Mit einer Urkunde, einer Anstecknadel und einem kleinen Geschenk konnten:

20 Blutspender:innen für 25 Blutspenden
41 Blutspender:innen für 50 Blutspenden
16 Blutspender:innen für 75 Blutspenden
12 Blutspender:innen für 100 Blutspenden
4 Blutspender:innen für 125 Blutspenden
3 Blutspender:innen für 150 Blutspenden
und Herr Konrad Reinhard für sensationelle 200 Blutspenden geehrt werden.

Alle Geehrten waren sich einig auch in Zukunft zur Blutspende zu kommen. „Es ist ein gutes Gefühl, wenn man sich für die Mitmenschen so einsetzen kann“, war ihr Fazit. Nach der Ehrung berichtete Herr Tim Joosten, stv. Bereitschaftsleiter des DRK Wesel, vom Einsatz bei der Flutkatastrophe im Ahrtal. Eine Naturkatastrophe, die wir vom DRK Wesel hoffentlich nicht so oft erleben müssen, denn die Eindrücke und Bilder dieses Einsatzes sind noch stark im Bewusstsein unserer Helfer. „Ein Einsatz, den wir so schnell nicht vergessen werden“, so Tim Joosten.

Wer an der ehrenamtlichen Arbeit beim DRK Wesel Interesse hat, kann sich gerne bei uns melden oder dienstags ab 19.30 Uhr zum Bereitschaftsabend zum DRK an der Handwerkerstr. 3 in Wesel kommen.

 

Blutspender werden benötigt:

Der Blutbedarf der Kliniken ist auch im Sommer hoch (Foto: Daniel Beiser)

in Duisburg – Meiderich
am Donnerstag, 28. Juli 2022
von 15:00 – 19:00 Uhr
Pfarrzentrum “St.Michael”, Von-der-Mark-Str. 70, Im Altenzentrum

 

in Neuss – Grimlinghausen
am Dienstag, 2. August 2022
von 16:30 – 19:30 Uhr
Pfarrheim der Kath. Kirchengemeinde, Cyriakusstr. 35

 

in Düsseldorf – Derendorf
am Mittwoch, 3. August 2022
von 15:00 – 19:30 Uhr
Barbara-Saal der kath. Pfarrgemeinde, Becherstr. 25

 

in Duisburg – Großenbaum
am Donnerstag, 4. August 2022
von 15:00 – 19:00 Uhr
Kath. Kirchengemeinde, Am Glockenturm 1

 

in Mülheim –
am Freitag, 5. August 2022
von 09:00 – 18:00 Uhr
Westenergie Sporthalle, An den Sportstätten 6

 

in Neuss – Innenstadt
am Montag, 8. August 2022
von 15:30 – 19:30 Uhr
Sparkasse Neuss, Michaelstraße 65

 

in Düsseldorf – Oberkassel
am Dienstag, 9. August 2022
von 15:00 – 19:30 Uhr
Jugendherberge Düsseldorf, Düsseldorfer Str. 1

 

in Straelen –
am Mittwoch, 10. August 2022
von 16:00 – 20:00 Uhr
Katharinenschule, Fontanestr. 4

 

in Mülheim – Speldorf
am Mittwoch, 10. August 2022
von 15:00 – 19:00 Uhr
Ev. Gemeindehaus, Duisburger Str. 276

 

in Düsseldorf – Holthausen
am Donnerstag, 11. August 2022
von 15:30 – 19:30 Uhr
Kath. Pfarrsaal “St. Joseph”, Ritastr. 9

 

in Kleve –
am Donnerstag, 11. August 2022
von 15:30 – 19:30 Uhr
Stadthalle Kleve, Lohstätte 7

„Mit Typisierungsaktion durch die Westdeutsche SpenderZentrale (WSZE)!“

 

in Weeze –
am Freitag, 12. August 2022
von 15:00 – 19:30 Uhr
Johannesschule Weeze, Bodelschwinghstr. 12-14

„Mit Typisierungsaktion durch die Westdeutsche SpenderZentrale (WSZE)!“

 

in Neukirchen-Vluyn – Vluyn
am Freitag, 12. August 2022
von 14:30 – 19:00 Uhr
DRK-Haus der Familie, Leineweberplatz 10

 

in Hamminkeln – Dingden
am Sonntag, 14. August 2022
von 08:30 – 12:30 Uhr
Ludgerischule Dingden, Weberstr. 24

Beitrag drucken
Anzeigen