Die DJK Labbeck-Uedemerbruch verfügt jetzt über drei neue, akkubetriebene Geräte für die Pflege des Vereinsgeländes. Detlev Geuyen präsentiert die Motorsense, Matthias Theunissen den kurzen Heckenschneider und Heiner Quinders den langen. Die Kosten von rund 2.000 Euro teilten sich die Sparkasse am Niederrhein und die Gemeinde Sonsbeck. Geschäftsstellenleiter Markus Hans (l.) und Fachbereichsleiter Ludger van Bebber (r.) besuchten die schöne Platzanlage (Foto: privat)

Sonsbeck. Sparkasse und Gemeinde unterstützen DJK Labbeck-Uedemerbruch 

Die Platzanlage der DJK Labbeck-Uedemerbruch sieht immer top aus. Zu verdanken ist das einer Handvoll Männern, die alle zwei Wochen das Vereinsgelände in Schuss halten. „Dazu haben wir bisher ausschließlich private Werkzeuge und Geräte eingesetzt“, sagt der Vereinsvorsitzende Detlev Geuyen. Gemeinsam mit Matthias Theunissen, Heiner Quinders, Pit de Haas und Jupp Schoofs bildet er das fleißige Ehrenamtsteam.

Seit kurzem verfügt die DJK über drei vereinseigene Geräte: eine Motorsense sowie einen kurzen und einen langen Heckenschneider. „Alle sind mit leistungsstarken Akkus ausgerüstet“, sagt Heiner Quinders und Matthias Theunissen betont: „Die können richtig was.“ Davon konnten sich jetzt Geschäftsstellenleiter Markus Hans und Fachbereichsleiter Ludger van Bebber beim Vereinsbesuch überzeugen. Die Sparkasse am Niederrhein und die Gemeinde Sonsbeck hatten für den Kauf der Geräte 2.000 Euro zusammengelegt.

Beitrag drucken
Anzeigen