Präsentieren die Ausstellung "Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch‘‘: v. l. Bürgermeisterin Sabine Anemüller, DGB-Regionsgeschäftsführerin Sigrid Wolf, DGB-Kreisvorsitzender Klaus Neufeldt (Foto: DGB)

Viersen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat mit den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes die Initiative “Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch‘‘ initiiert. In Form einer Wanderausstellung mit 7 Roll-Ups wird die Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst thematisiert und sichtbar gemacht.

Der DGB-Kreisverband Viersen präsentiert zusammen mit der Stadt Viersen bis zum 05.08.2022 die Ausstellung im Foyer des Stadthauses Viersen, (Rathaus Markt 1, 41747 Viersen). Die Motive senden eine klare Botschaft und sprechen für sich. Die abgebildeten Vertreter:innen aus den klassischen Dienstleistungs- und Ordnungsbereichen wie dem ÖPNV, der Müllentsorgung, Polizei und Feuerwehr mit den Rettungsdiensten, den Ordnungsämtern und Krankenhäuser stehen stellvertretend für ihre Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst. Ihre Aussagen machen deutlich, welche Situationen der Belegschaft in ihrem Arbeitsalltag zunehmend begegnen.

In einer DGB-Befragung gaben 30 % der Beschäftigten an, das sie als Folge von Übergriffen krankgeschrieben werden. Über 50 % dass sie das Thema bis in den Schlaf verfolgt und die Gewalt zugenommen hat. Die Ergebnisse der Befragung können unter https://mensch.dgb.de/ nachgelesen werden.

,,Die zentrale Aufgabe einer Kommune ist es, für die Bürgerinnen und Bürger die Daseinsvorsorge zu organisieren. Dafür geben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Bestes. Sie können einen respektvollen Umgang erwarten. Die Stadt Viersen unterstützt die Initiative des DGB, weil wir uns vor unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen und sie schützen wollen‘‘, so Bürgermeisterin Sabine Anemüller.

Die Ausstellung mit ihren realistischen Aussagen spiegelt die zunehmende alltägliche Respektlosigkeit, Verrohung und Brutalität in der Gesellschaft wieder. Anschreien, anspucken bis hin zu Schlägen und Angriffen mit Waffen gehören zu den Erfahrungen der Beschäftigten. Dem setzt die Ausstellung entgegen: „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch!“.

,,Die DGB-Gewerkschaften machen sich dafür stark, dass im öffentlichen Dienst, aber auch in allen anderen Bereichen die Kolleginnen und Kollegen ihren originären Kernaufgaben nachgehen können ohne einen Großteil ihrer Aufmerksamkeit auf den Eigenschutz oder den Schutz der Kolleginnen und Kollegen verwenden zu müssen‘‘, so die Geschäftsführerin der DGB-Region Düsseldorf-Bergisch Land Sigrid Wolf.

Der Appell „Vergiss nie, hier arbeitet ein Mensch“, knüpft genau da an, dass Gewalt in keiner Weise toleriert wird. „Die Ausstellung will sensibilisieren und zu einer klaren Positionierung auffordern“, so der Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Viersen Klaus Neufeldt abschließend.

Beitrag drucken
Anzeigen