(Foto: Feuerwehr Gladbeck)

Gladbeck. Am Donnerstag, den 28. Juli 2022 um kurz nach neun Uhr wurde die Feuerwehr Gladbeck von der Kreisleitstelle Recklinghausen aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der Kreuzung Sandstraße und Konrad-Adenauer-Allee alarmiert. Gemeldet war ein Zusammenstoß von zwei Lkw mit einer eingeklemmten Person.

Sofort rückten die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug von der Feuer- und Rettungswache zur Unfallstelle aus. An der Einsatzstelle bestätigte sich das gemeldete Ereignis. Ein Lkw war frontal in die Seite eines Sattelzuges gefahren. Dabei wurde das Führerhaus des Lkw so stark deformiert, dass der Fahrer im Fußraum eingeklemmt wurde.

Durch die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und den Notarzt wurde zunächst die medizinische Erstversorgung sichergestellt. Anschließend wurde die technische Rettung mittels hydraulischem Rettungsgerät eingeleitet. Hierbei wurde der Fußraum so weit geöffnet, dass der Fahrer befreit werden konnte. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Darüber hinaus mussten austretende Betriebsstoffe der verunfallten Fahrzeuge mit Bindemitteln aufgenommen werden.

Die Kreuzung Sandstraße/Konrad-Adenauer-Allee musste für die Zeit des Einsatzes teilweise gesperrt werden. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte nach ca. einer Stunde beendet werden. Die Einsatzstelle wurde anschließend zur Untersuchung des Unfallhergangs an die Polizei übergeben. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen