Viola Hirschmann mit der Handy-Sammelbox (Foto: privat)

Mülheim an der Ruhr. Kooperation mit dem NABU

Ausgediente Handys sind ein wahrer Rohstoff-Schatz. Damit diese nicht weiter in Schubläden schlummern, sammelt die Evangelische Ladenkirche zusammen mit dem Naturschutzbund Deutschland (Nabu) die Geräte und führt sie ökologischem Recycling zu. Wer nicht mehr benötigte Geräte abgeben möchte, kann das montags bis donnerstags von 11 bis 14 Uhr in der Evangelischen Ladenkirche an der Kaiserstraße 4 tun. Freitags ist die Ladenkirche von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

„Wir sollten mit den uns anvertrauten Ressourcen sorgsam umgehen. Das heißt: Wenn ich selber mein Handy nicht mehr nutze, kann ich es bei der Aktion einer sinnvollen Verwertung zuführen“, sagt Viola Hirschmann, ehrenamtliches Teammitglied der Evangelischen Ladenkirche, die die Handy-Sammelaktion betreut. Gesammelt werden Handys ebenso wie Smartphones oder Tablets – gerne mitsamt Zubehör (Netzteil, Ladekabel, Akku, Headset). Dabei spielt der Zustand der Geräte keine Rolle: Sowohl funktionstüchtige als auch defekte Geräte können abgegeben werden. Falls möglich, werden die Geräte für eine erneute Verwendung wiederaufbereitet, falls nicht, ressourcenschonend recycelt.

Von der Handyspende in der Ladenkirche profitiert die Umwelt übrigens doppelt: nicht nur durch das Recycling, sondern auch dank einer Spende für Insektenschutzprojekte, die der NABU im Rahmen der Recyclingaktion vom Unternehmen Telefonica erhält.

Beitrag drucken
Anzeigen