Die unterschiedlichsten Fahrräder wurden von Rheinberger:innen gespendet, um den Menschen aus der Ukraine den Alltag in der neuen Heimat zu erleichtern (Foto: Fabian Rapp)

Rheinberg. Nach einem Aufruf an die Rheinberger Bürgerschaft, gebrauchte Fahrräder für Menschen aus der Ukraine zu spenden, wurden zur Freude aller Beteiligten rund 50 Herren- und Damenräder sowie sogar einige Dreiräder bei einer Sammelstelle auf dem Annaberg abgegeben. Dort hatte die Lebensgemeinschaft von Manuela Bechert, Fabian Rapp und Gisela und Renan Cengiz spontan ihre Garage als Lagerraum zur Verfügung gestellt. Schon seit eineinhalb Jahren unterstützt Fabian Rapp vom Fahrradgeschäft „RADikal Bikes“ auf der Orsoyer Straße in Rheinberg die Fahrradselbsthilfewerkstatt. Als „Mann vom Fach“ steht er dort mit Rat und Tat zur Seite und übernahm nun zusammen mit der kompletten Lebensgemeinschaft die Reparatur und die Ausgabe der gespendeten Fahrräder. Einen Crash-Kurs im Radfahren und das Einstellen auf die jeweiligen neuen Fahrradbesitzer:innen übernahm Radprofi Manuela Bechert.

Bürgermeister Dietmar Heyde und Sozialdezernentin Iris Itgenshorst sind begeistert über die Welle der Hilfsbereitschaft der Rheinberger:innen. „Mit dem neuen Fortbewegungsmittel lässt sich die neue Heimat am Niederrhein optimal erkunden. Es freut mich sehr, dass so viele Bürger:innen dem Aufruf gefolgt sind und Fahrräder gespendet haben!“, so Dietmar Heyde. „Das nenne ich gelebte Integration“, stellt Iris Itgenshorst heraus. „In dieser für die Betroffenen sehr schwierigen Lebenslage versuchen wir, im Rahmen unserer Möglichkeiten so gut wie nur irgend möglich zu unterstützen“, so Iris Itgenshorst.

Da der Bedarf groß ist, können gerne weiterhin nicht mehr benötigte Fahrräder immer mittwochs in der Zeit von 15 bis 19 Uhr bei der Fahrradselbsthilfewerkstatt an der Ecke Buchenstraße/Eschenstraße abgegeben werden.

Bürger:innen die sich darüber hinaus in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten, können sich gerne telefonisch oder per eMail bei Flüchtlingskoordinatorin Britta Jacob melden.

 

Kontakt

Telefon:           02843 171-330
eMail:              ukraine@rheinberg.de

Weitere Infos gibt es zusätzlich auch auf der Homepage der Stadt unter dem Link https://www.rheinberg.de/de/aktuelles/ukraine-hilfen/.

Beitrag drucken
Anzeigen