(Foto: MeinRuderbild.de)

Düsseldorf. Bei den U23-Weltmeisterschaften in Varese/Italien war Magdalena Hallay vom Ruderclub Germania Düsseldorf mit Platz vier im gesteuerten Vierer nicht unzufrieden. Den Platz vom Bahnverteilungsrennen konnte das junge DRV-Team wiederholen.

Der Vierer mit Andra Aumann (RC Hansa Dortmund), Elena Carius (SC Magdeburg), Klara Kerstan (RC Potsdam), Malou Wollenhaupt (RV Kurhessen-Cassel) und Steuerfrau Magdalena Hallay war nach der Streckenhälfte noch auf dem letzten Platz, konnte sich aber im zweiten Abschnitt an den Rumäninnen vorbeikämpfen, zudem fiel die Bugspitze der Neuseeländerinnen zurück. Die Position vier konnten sie bis ins Ziel halten. Die erst 17-jährige Düsseldorferin und ihr Team wollte unter sieben Minuten bleiben, das gelang ihnen. Dass nach 250 Metern und 1600 Metern jeweils durch einen rudertechnischen Fehler (Krebs) Zeit verloren ging, hätte keine Platzierung gekostet, so die Germanin. „Wir sind zufrieden. Um die Krebse herum wurde gut gearbeitet. Wir wollten uns steigern, das ist uns gelungen.“ Zudem nannte sie die Ausfälle durch Corona im Vorfeld der U23-WM, welche die Vorbereitungen wesentlich beeinflussten.

Die Australierinnen legten einen Start-Ziel-Sieg hin, der „Vierer mit“ aus Italien kämpften sich nach 1500 m vom dritten auf den zweiten Platz vor und drängten die US-Amerikanerinnen auf den Bronzerang. Am Samstag folgen die weiteren U23-Finals, am Sonntag finden die U19-Finals statt.

 

Results U23 Women’s Coxed Four (Final)

Rank Country Time
1  AUS 06:44.15
2  ITA 06:45.73
3  USA 06:48.35
4  GER 06:53.02
5  ROU 06:57.53
6  NZL 06:59.22

 

InfoKlick: www.worldrowing.com

Beitrag drucken
Anzeigen