Nadine Müller, Amt für Erziehung und Bildung, Husam Eldin Al Jabban (Heisenberg-Gymnasium), Dominik Matthies (Roßheideschule), Sarah Kimmeskamp, Kinder- und Jugendbeauftragte, Sonja Knobbe, Stabsstelle Zukunft, sowie Carin und Thomas Spickenbaum vom SV 13 freuen sich auf den Gladbecker Beachday (Foto: Stadt Gladbeck)

Gladbeck. Auf die Enten, fertig, los: Zum ersten „Gladbecker Beachday“ lädt die Stadt Gladbeck am Samstag, 20. August, gemeinsam mit dem SV 13 alle Gladbecker Schüler:innen zur Beachparty in das Freibad ein. Neben Wasserspielen, einer Hüpfburg und einem Menschenkicker wird es auch eine Party am Abend mit Livemusik und alkoholfreien Cocktails geben. Ein DJ sorgt den ganzen Tag für passende Musik.

In der Zeit von 10 bis 16 Uhr sind alle Schüler:innen in Begleitung ihrer Eltern eingeladen, das Freibad zu besuchen. Kinder im Alter unter 10 Jahren müssen durch einen Erziehungsberechtigen begleitet werden. In der Zeit von 18 bis 22 Uhr tanzen Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren ohne Begleitung. Alle Gladbecker Schüler:innen können sich kostenlos unter www.gladbeck.de/beachday registrieren. Der Nachweis am Veranstaltungstag erfolgt an der Freibadkasse mittels Personalausweises (Adresse) der Eltern oder mit dem Schülerausweis.

Geboren wurde diese Idee im Zuge des Austausches zwischen Bürgermeisterin Bettina Weist und den Schülersprecherinnen, die den Wunsch äußerten, eine Veranstaltung für Schüler:innen zu planen. „Viele beteiligte Schüler:innen schilderten eindrucksvoll, wie sehr sie sich durch die Maßnahmen der Pandemie eingeschränkt fühlten und wie viel Lebensqualität ihnen während des Lockdowns abhandengekommen war. Der Wunsch war sehr groß, diesem etwas entgegenzusetzen“, erläutert die städtische Kinder- und Jugendbeauftragte Sarah Kimmeskamp und ergänzt: „Wir freuen uns, dass diese Idee nun durch Fördermittel im Rahmen des Programmes ‚Aufholen nach Corona‘ und die Unterstützung des SV 13 im August in die Tat umgesetzt werden kann.“

Beitrag drucken
Anzeigen