Vorne: Benjamin Leuchter (Foto + Text: TSP / Motorracetime.de)

Duisburg. Benjamin Leuchter am Nürburgring und Maximilian Götz in Spa-Francorchamps

Die vierte Pole-Position in Folge kann Mercedes-AMG in den lang ersehnten Gesamtsieg bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa verwandeln. Zum 55. Geburtstag von AMG gewinnen Jules Gounon, Daniel Juncadella und Raffaele Marciello vom Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP die 74. Auflage des legendären Langstrecken-Klassikers. Auf dem zweiten Platz folgen die AMG Markenkollegen Maximilian Götz vom AMC Duisburg, Steijn Schothorst und Luca Stolz für das Mercedes-AMG Team GetSpeed. Der Doppelerfolg ist der erste Sieg von AMG beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps seit 2013.

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team GetSpeed #2: „Der zweite Platz beim größten GT3 Rennen ist super! Ich habe dieses Rennen 2013 gewonnen – damals noch mit dem SLS AMG GT3. Jetzt wieder auf dem Podium zu stehen, ist einfach nur herrlich. Wir werden heute den Doppelsieg für Mercedes-AMG ausgiebig feiern und genießen.“

Auf dem Nürburgring ging es im wahrsten Sinne des Wortes heiß her. Für Johannes Georg Kreuer vom AMC Duisburg war das Rennwochenende bereits am Freitag gelaufen. Im freien Training ereilte ihm ein Motorschaden auf der Start-Ziel-Geraden und brennend stellte er den Donkervoort vor der Mercedesarena ab. Zum Glück konnte das Feuer schnell gelöscht werden und der gelbe Flitzer brannte nicht ab.

Mehr Glück hatte das Team Max Kruse Racing mit Benjamin Leuchter. Das Hochfelder Team vom AMC Duisburg setzte zwei Golf GTI TCR in der NES 500 ein. Hier bestritt Benjamin Leuchter das Rennen über drei Stunden alleine, absolvierte 101 Runden und überquerte auf Platz zwei die Ziellinie und belegte in der Klasse Platz eins. Im zweiten Golf bestritten Gustavo Xavier, Charles Dawson und Marcos Constantini das Rennen. Auf Platz sieben in der Gesamtwertung kam das Trio ins Ziel und belegten Platz zwei in der Klasse hinter Leuchter. Damit sicherten sie sich vor dem Finale die Meisterschaft vorzeitig in der Fahrer- und Teamwertung.

Zusätzlich absolvierte Charles Dawson in der STT mit der #113 seine ersten Sprint-Rennen. Die Rennen, eins am Samstag, das andere am Sonntag über jeweils 30 Minuten beendete er mit Platz zwei und einem Sieg. Ein mehr als gelungener Einstand.

Keine Pause gibt es für den DTM-Piloten Maximilian Götz. Bereits am kommenden Wochenende sitzt er wieder im Rennauto. Beim ADAC GT Masters auf dem Nürburgring wird er für das Team Madpanda Motorsport ins Lenkrad des Mercedes AMG GT3 greifen und das Team unterstützen. Mit seinem Teamkollegen Ezequiel Perez Companc wird er die beiden Rennen über jeweils eine Stunde bestreiten.

Beitrag drucken
Anzeigen