Die neuen Auszubildenden wurden jetzt offiziell von Bürgermeister Werner Arndt begrüßt (Foto: Stadt Marl)

Vreden/Marl/Gladbeck/Issum/Kevelaer/Willich/Mülheim an der Ruhr/Ennepe-Ruhr-Kreis. Am gestrigen Montag, dem 1. August haben in den Verwaltungen der Gemeinden, Städte und Landkreise an Rhein und Ruhr zahlreiche Schulabgängerinnen und Abgänger ihre Ausbildung begonnen. Ein zweiter Überblick aus der Region:

Start und Ende der Ausbildung bei der Stadt Vreden

Vreden. Neue Auszubildende im Team der Stadt Vreden

Seit dem 1. August unterstützen vier motivierte Auszubildende die Stadt Vreden. „Herzlich Willkommen in unserem Team und einen erfolgreichen Ausbildungsstart“, begrüßte Dr. Tom Tenostendarp die neuen Auszubildenden. Zusammen mit dem Ersten Beigeordneten Bernd Kemper und Personalleiter Jürgen Depenbrock wurden die neuen Auszubildenden empfangen.

Charlotte Severt wird als Verwaltungsfachangestellte ausgebildet und beginnt ihren ersten Praxisabschnitt in der Fachabteilung Bürgerbüro und Ordnung. Hannah Robers beginnt als Gärtnerin der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau am städtischen Bauhof. Marian Benson wird als Fachkraft für Abwassertechnik an der städtischen Kläranlage ausgebildet. Alexander Schemmick beginnt seine Ausbildung als Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration in der IT-Abteilung. Marc Fonnemann startet zum 01.09.2022 mit dem dualen Studium „Verwaltungsinformatik“ an der Hochschule für Polizei und Verwaltung NRW.

Zusammentreffen am 1. August zum Lehrjahrsbeginn (Foto: Stadt Vreden)

Zudem wurde ebenfalls den ehemaligen Auszubildenden gratuliert, die in diesem Jahr ihre Ausbildung beendet haben. Öznur Sakinc hat die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten erfolgreich abgeschlossen. Sie wird fortan den Fachbereich Stadtentwicklung unterstützen. Tom Ostendarp absolvierte im Mai erfolgreich seine Ausbildung zum Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Er unterstützt weiterhin den städtischen Bauhof. Lennard Koch beendete im Juni erfolgreich seine Ausbildung als Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration. Er wird weiterhin in der IT-Abteilung eingesetzt. Tobias Meyerink wird voraussichtlich das duale Studium mit dem Abschluss „Bachelor of Laws“ Ende August erfolgreich abschließen und anschließend das städtische Jobcenter unterstützen. „Wir freuen uns, dass uns alle Ausbildungsabsolventinnen- und Absolventen erhalten bleiben und somit die Stadt Vreden weiterhin unterstützen“, so Personalleiter Jürgen Depenbrock.

Für den Ausbildungsstart 2023 bietet die Stadt Ausbildungsstellen zur/zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) sowie zur/zum Gärtner/in (m/w/d) an. Bewerbungen können noch eingereicht werden. Weitere Informationen dazu auf der Homepage unter der Rubrik Ausbildung sowie auf dem städtischen Instagram-Account.

 

Bürgermeister Werner Arndt begrüßt neue Auszubildende

Marl. Vereidigung, Grillen, Teambuilding – abwechslungsreicher Start ins Berufsleben

Die Freude über so viel Nachwuchs stand Bürgermeister Werner Arndt und Dezernent Michael Bach ins Gesicht geschrieben: Sie begrüßten jetzt gemeinsam 26 der insgesamt 30 neuen Auszubildenden der Stadt Marl im großen Insel-Saal.

„Sehen Sie Ihre Zukunft bei der Stadt Marl als Chance. Sie haben alle Möglichkeiten, sich hier zu entwickeln“, sagte Werner Arndt während der Begrüßung und hob noch einmal hervor, dass die gesamte Verwaltung als ein Team gemeinsam agiere. Jede Rolle sei wichtig. So leiste auch bei der Stadt Marl jede Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter einen wichtigen Beitrag fürs Ganze.

Leonie Schoofs ist eine der 30 jungen Frauen und Männer, die neu in diesem Team sind. Die Dorstenerin begann am 1. August ihre Ausbildung zur Erzieherin und kennt den Beruf bereits von ihrer Mutter. „Nach dem Abitur habe ich auch schon in eine Kita hineingeschnuppert und gemerkt, welch schöne Facetten diese Arbeit hat“, sagt sie. Und schließlich, so die 20-Jährige, gebe es nichts Schöneres, als morgens von strahlenden Kinderaugen in Empfang genommen zu werden.

Den akademischen Weg hat Fidan Ünlü gewählt. Sie startet als Bachelor of Laws (Stadtinspektoranwärterin), einem dualen Studium im Beamtenverhältnis. „Ich wollte unbedingt dieses duale Studium. Zum einen ist man dadurch bereits finanziell unabhängig, zum anderen ist es gerade in der Stadtverwaltung sehr abwechslungsreich“, erzählt die 21-Jährige Gelsenkirchenerin und untermauert ihre Einschätzung direkt: „Es geht nicht nur um einfache Arbeit in der Verwaltung, sondern um den Facettenreichtum. Auch Themen wie Sport und Gesundheit finde ich attraktiv.“ Ihre Entscheidung sei nach dem Abitur während des Freiwilligen Sozialen Jahres gereift. Insgesamt durchlaufen die Studierenden die vier Bereiche Organisation und Personalwesen, Finanzmanagement, Ordnungsverwaltung sowie Leistungsverwaltung.

Für die jungen Leute ging es nach der Einführung mit dem Beamteneid und Übergabe der Ernennungsurkunden durch Werner Arndt noch mit Ausbildungsleiterin Anna Lückemeier, ihrer Kollegin Johanna Fathmann und Sachgebietsleiterin Sylvia Senfftleben ein wenig theoretisch weiter mit Inhalten zum Ausbildungsablauf und späteren Einsatz, um tags darauf in verschiedenen Führungen mit der Jugend- und Ausbildungsvertretung die Stadt und ihre Verwaltung näher kennenzulernen. Anschließend wartete ein gemeinsames Grillevent bei der Feuerwehr mit allen Azubis. Zudem standen auch der Personalratsvorsitzende Christian Albers und die Gleichstellungsbeauftragte Kim Bönte für Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss geht es an Tag drei zur großen Teambuilding-Aktion, wo auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll. Hier die Übersicht der neuen Auszubildenden:

Verwaltungsfachangestellte: Buket Denizli, Tobias Obeling, Marcel Pommer, Vanessa Schmidt, Vanessa-Chiara Tappen, Raif Ucar.

Verwaltungswirte/wirtinnen: Gülay Gül, Franziska Kompa, Timo Kuhna, Azra Kulak, Sarah Leushacke, Nico Niecke, Kevin Roth.

Fachinformatiker für Systemintegration: Jan Schütz.

Notfallsanitäter und –sanitäterin: Lisa Daehnicke, Nico Writsch.

Erzieher und Erzieherinnen: Niklas Alexander Hütter, Suwetha Rajanakumar, Leonie Schoofs, Dennis Theisen, Shona-Marie Zimmermann

Bachelor of Laws: Jule Johanna Pichottka, Lena Spilker, Sina Marie Stein, Steven Schöbel, Fidan Ünlü.

(siehe Titelfoto)

 

Bürgermeisterin heißt neue Auszubildende willkommen

Gladbeck. Zum 1. August starteten insgesamt zwölf Auszubildende und sieben Erzieher:innen im Anerkennungsjahr ihren Dienst bei der Stadt Gladbeck. Die Auszubildenden beginnen ihre Arbeit als Verwaltungsfachangestellte:r, Bauzeichner:in, Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek), Kfz-Mechatroniker:in, Notfallsanitäter:in oder Erzieher:in in der praxisintegrierten Ausbildung. Die sieben Erzieher:innen im Anerkennungsjahr werden in verschiedenen städtischen Kindergärten eingesetzt und ihr einjähriges Berufspraktikum absolvieren.

(Foto: Stadt Gladbeck)

Bürgermeisterin Bettina Weist begrüßte den städtischen Zuwachs im Alten Rathaus: „Ich freue mich sehr, dass wir so vielen qualifizierten jungen Menschen eine fundierte Ausbildung in unserer modernen Stadtverwaltung ermöglichen können und wünsche für die abwechslungsreiche Arbeit hier im Rathaus viel Spaß.“

Die Stadt Gladbeck bietet in diesem Jahr in folgenden Ausbildungsrichtungen Ausbildungsplätze über ihren eigenen Bedarf an: ein:e Bauzeichner:in, ein:e Fachangestellte:r für Medien- und Informationsdienste und ein:e Kfz-Mechatroniker:in. Zusätzlich beginnt eine Erzieherin im Anerkennungsjahr zum 15. August. Zudem werden zum 1. September noch fünf Stadtinspektor-Anwärter:innen und eine Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten in Teilzeit eingestellt.

 

Drei neue Auszubildende bei der Gemeinde Issum

v.l.: Bürgermeister Clemens Brüx, Seven Willemsen, Maya Thielen, Andre Fischer (Foto: Gemeinde Issum)

Issum. Für drei junge Menschen begann am 01. August 2022 bei der Gemeinde Issum ein neuer Lebensabschnitt. Maya Marie Thielen aus Sonsbeck, Andre Fischer aus Issum und Sven Willemsen aus Lüllingen werden in den kommenden drei Jahren zu Verwaltungsfachangestellten – Fachrichtung Kommunalverwaltung – ausgebildet. Während der Ausbildungszeit werden sie im halbjährlichen Wechsel in den Fachbereichen FB 1 – Zentrale Dienste und Finanzen –, FB 2 – Planen, Bauen, Wohnen und Grünflächen –, FB 3 – Bürgerbüro, Ordnung und Schulen –  sowie im FB 4 – Arbeit und Soziales – die Aufgaben einer Verwaltung praxisnah kennenlernen. Das theoretische Wissen wird ihnen am Berufskolleg Geldern und am Studieninstitut Niederrhein in Krefeld vermittelt.

Bürgermeister Clemens Brüx hieß die „Neulinge“ herzlich willkommen und wünschte ihnen viel Erfolg während der Ausbildungszeit.

 

Neue Auszubildende bei der Wallfahrtsstadt Kevelaer

Kevelaer. Am 1. August 2022 begrüßten Personalleiter Werner Barz und die Jugend- und Auszubildendenvertreterin, Anna Lena Müller, die neuen Auszubildenden sowie Praktikantinnen und Praktikanten der Wallfahrtsstadt Kevelaer.

Sie wünschten den Nachwuchskräften auch im Namen des Bürgermeisters, Dr. Dominik Pichler, der an diesem Tag leider verhindert war, einen guten Start und viel Erfolg für das Berufsleben:

Personalleiter Werner Barz mit den neuen Auszubildenden der Wallfahrtsstadt Kevelaer (Foto: © Wallfahrtsstadt Kevelaer)

Laura Behet, Auszubildende zur Verwaltungswirtin (zunächst Abt. „Bürgerbüro“ – fehlt auf dem Bild)
Nell Falkenstein, Auszubildende zur Verwaltungswirtin (zunächst Abt. „Finanzen und Steuern“)
Sebastian Laux, Auszubildender zum Bauzeichner, Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau (Stadtwerke, Abt. „Technik“)
Maren Lörcks, Anerkennungsjahrpraktikantin in der städt. Kindertageseinrichtung „Spatzennest am Keysershof“ im Rahmen der Ausbildung zur staatl. anerkannten Erzieherin
Niklas Zaß, Anerkennungsjahrpraktikant in der städt. Kindertageseinrichtung „Spatzennest am Keysershof“ im Rahmen der Ausbildung zum staatl. anerkannten Erzieher
Jesse Wieggers, Praktikant des Bildungsganges Fachoberschule für Gesundheit und Soziales (FOS-Praktikum) in der städt. Kindertageseinrichtung „Spatzennest am Keysershof“
Jakob Tauchmann, Auszubildender zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration (Abt. „Zentrale Dienste“, IT-Bereich)
Tim Sundermeyer, ab 01.09. duales Studium „Verwaltungsinformatik“ – Bachelor of Arts (Abt. „Zentrale Dienste“)

Die Wallfahrtsstadt Kevelaer bildet in bis zu 14 verschiedenen Ausbildungsberufen innerhalb der Stadtverwaltung sowie in ihren Einrichtungen und bei den Stadtwerken Kevelaer aus. Die ausgeschriebenen Ausbildungsplätze variieren dabei von Jahr zu Jahr.
Alle Ausbildungsberufe der Stadtverwaltung können Interessierte auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer (www.kevelaer.de) in der Rubrik „Ausbildung und Studium“ einsehen.

Die Ausbildungsstellen für das Jahr 2023 werden vsl. Ende August ausgeschrieben. Alle Stellenausschreibungen werden auf der Homepage der Wallfahrtsstadt Kevelaer veröffentlicht: www.bewerbung-kevelaer.de. Interessierte können über den Newsletter der Wallfahrtsstadt Kevelaer auch die Rubrik „Stellenangebote“ abonnieren. Bewerbungen sind nach Veröffentlichung über das Online-Bewerbungsportal möglich.

 

Einführungsveranstaltung der neuen Auszubildenden bei der Stadt Willich

Willich. Infos und Team Tab Challenge

Viele neue, junge Gesichter bei der Stadt: Am Dienstag wurden die neuen Auszubildenden der Stadt, die zum 1. August und zum 1. September ihre Ausbildung beginnen, am Schloss, konkret am Technischen Rathaus in Empfang genommen. Und neben Bürgermeister Christian Pakusch und dem Beigeordneten Dr. Raimund Berg, die das Team begrüßten und willkommen hießen, hatte Ausbildungsleitern Rebecca Foitzik gleich eine Reihe von Kollegen mitgebracht, die dann verschiedene Bereiche des neuen Arbeitgebers „Stadt Willich“ ins rechte Licht rückten. Die verschiedenen Gremien (Personalrat, Jugend-und Auszubildendenvertretung, Gewerkschaften…) stellten sich vor, außerdem gab es Informationen zum Organisationsaufbau und erste Schulungen zu internen Programmen. Unter anderem hielten Margret Dregger (Personalrat), Emma Speck (Schwerbehindertenvertretung), Valentina van Dornick (Komba), Sigrid Kolodziej (Zeiterfassung), Michael Süßbeck (Geschäftsbereichsleitung Zentral Dienste), Natalie Dymowski (HCL Connections), Norbert Teichert (IT/EDV) und Kim Jana Knopp (Betriebliches Gesundheitsmanagement/Arbeitsschutz jeweils angemessen kurze Vorträge.

(Foto: Stadt Willich)

Viel Info also heute. Am Vortag war es dagegen eher locker teambildend zugegangen: Die Neuen hatten (organisiert von Rebecca Foitzik und der Firma Bitou) eine „Team Tab Challenge“ durch Neersen gemacht – dabei stand das „Wir“ im Fokus der Aktion: in kleinen Gruppen mussten unterschiedliche Aufgaben gelöst werden – Denkaufgaben, Interaktionsaufgaben, kreative Herausforderungen. Und schaffen kann man das nur, wenn man Hand in Hand arbeitet…

Apropos Arbeiten: Die 30 Neuen kommen künftig in den verschiedensten Arbeitsbereichen auf ihrem Ausbildungsweg zum Einsatz: Zwei Verwaltungsfachangestellte, 4 Bachelors, eine Fachangestellte für Bäderbetriebe, zwei für das Freiwillige ökologisch Jahr, zwei Gärtnerinnen, eine Tischlerin, elf in der praxisintegrierte Ausbildung zum/zur Erzieher/in, vier Anerkennungspraktikanten/innen, zwei Praktikanten/innen Fachoberschule und eine Notfallsanitäterin sind neu im Team der Willicher Stadtverwaltung.

 

Ausbildungsstart am 1. August: Begrüßung im Historischen Rathaus

Mülheim an der Ruhr. 18 neue Auszubildende sind gestern bei der Mülheimer Stadtverwaltung ins Berufsleben gestartet.

Oberbürgermeister Marc Buchholz hat die „Neuen“ am Morgen gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Personal- und Organisationsamtes, der Gleichstellungsstelle, des Personalrates sowie der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) der Stadt Mülheim an der Ruhr begrüßt.

„Wir werden auch in diesem Jahr als Stadt wieder unserer Verantwortung gerecht und stellen zahlreiche Ausbildungsplätze in verschiedensten Berufen zur Verfügung“, so der Oberbürgermeister. „Und schon jetzt können wir den neuen Kolleginnen und Kollegen eine gesicherte berufliche Zukunft versprechen. Denn alle, die am Ende ihre Abschlussprüfung bestehen, werden übernommen.“ Zum Start wünschte Buchholz den neuen Auszubildenden aber erst mal viel Erfolg bei der Stadtverwaltung, vor allem aber Spaß und ein kollegiales Miteinander.

Die 18 neuen Auszubildenden werden in den nächsten Jahren in folgenden Berufen ausgebildet:

  • Verwaltungsfachangestellte (9)
  • Praxisintegrierte Ausbildung zur Erzieherin (3)
  • Servicefachkraft für Dialogmarketing (2)
  • Fachkraft Kurier-, Express und Postdienstleistungen (1)
  • Straßenwärter (1)
  • Fachinformatiker – Systemintegration (1)
  • Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste – Bibliothek (1)
Neue Auszubildende der Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Marc Buchholz begrüßt die neuen Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag (Foto: Walter Schernstein)

 

Start in die Ausbildung: Landrat begrüßt Nachwuchskräfte

Ennepe-Ruhr-Kreis.  “Sie werden in Ihrer Ausbildung viel lernen, Kontakte zu Bürgerinnen und Bürgern haben und schon bald ganz unterschiedliche Aufgaben übernehmen können. Sie werden feststellen, wo Ihre Interessen liegen, und wenn Sie sich ins Zeug legen, können Sie sich hier eine gesicherte berufliche Zukunft aufbauen. Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind.” Landrat Olaf Schade hat 13 neue Auszubildende der Kreisverwaltung an Tag 1 ihrer Beschäftigung im Kreishaus begrüßt und ihnen im Namen aller Kollegen alles Gute gewünscht.

Jahr für Jahr bietet die Kreisverwaltung jungen Menschen einen qualifizierten und interessanten Start ins Berufsleben. Traditionell fällt der Startschuss für die Auszubildenden im mittleren Verwaltungsdienst Anfang August. In diesem Jahr sind das elf Jugendliche, die sich gegen mehrere hunderte Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen konnten. Dazu kommt jeweils eine Ausbildungskraft in den Bereichen Hygienekontrolle und Fachinformatik. In gut vier Wochen folgen noch 20 Auszubildende des gehobenen Verwaltungsdienstes.

Landrat Olaf Schade und Birgit Mai (Organisation und Personalentwicklung) sowie die beiden Ausbildungsbetreuerinnen Laura Quasigroch und Annika Fischer haben die neuen Auszubildenden im Schwelmer Kreishaus begrüßt (Foto: Ennepe-Ruhr-Kreis)

Bevor die Nachwuchskräfte in ihren ersten Praxisabschnitt in der Kreisverwaltung starten, erwartet sie in dieser Woche noch ein buntes Programm, das die Ausbildungsbeauftragten Laura Quasigroch und Annika Fischer zusammengestellt haben. So lernen sie sich untereinander kennen, erkunden bei einer Rallye die Flure und Räume des Kreishauses und erfahren schon einiges über die Strukturen der Verwaltung.

Während ihrer Ausbildung durchlaufen die Jugendlichen dann verschiedenste Sachgebiete innerhalb der Kreisverwaltung. Unterbrochen werden diese Praxisphasen je nach Ausbildungsgang durch Unterrichtseinheiten am Studieninstitut in Hagen oder an verschiedenen Berufskollegs.

Ausbildung beim Ennepe-Ruhr-Kreis

Momentan beschäftigt der Ennepe-Ruhr-Kreis zusammen mit den neuen Auszubildenden über hundert Nachwuchskräfte. Die Suche nach Bewerberinnen und Bewerbern für den Ausbildungsjahrgang 2023 wird in den kommenden Wochen starten.

Ansprechpartner für Rückfragen sind Ausbildungsleiter Jörg Hammes (02336/93 2179) sowie die Ausbildungsbetreuerinnen Annika Fischer (02336/93 2181, A.Fischer@en-kreis.de) und Laura Quasigroch (02336/93 2149, L.Quasigroch@en-kreis.de).

Beitrag drucken
Anzeigen