1976: Der damalige Oberbürgermeister Josef Krings verlieh Konrad Voppel (r.) die Mercatorplakette (Foto: Andreas Probst)

Duisburg. Der langjährige Kantor der Duisburger Salvatorkirche und Gründer der Salvatorkantorei, Konrad Voppel, ist vor kurzem im Alter von 96 Jahren in seiner letzten Wahlheimat Bremerhaven verstorben.

Voppel wurde 1925 in Leipzig geboren und war dort einer der letzten Schüler der Organistenlegende Karl Straube. Er kam 1951 nach Duisburg und begründete in der Salvatorkirche als erster hauptamtlicher Kantor ein reiches kirchenmusikalisches Leben. In seiner fast 40jährigen Dienstzeit erklangen hier besonders oft die großen Oratorien und Orgelwerke Bachs.

Als Dozent für Orgel hat Voppel an der Düsseldorfer Robert Schumann Musikhochschule zahlreiche Kantoren ausgebildet. Auch seiner Ausstrahlung als Bachpreisträger der Stadt Leipzig verdankt die Salvatorkirche bis heute ihren kirchenmusikalischen Schwerpunkt, der weit über die Stadtgrenzen wahrgenommen wird.

Beitrag drucken
Anzeigen