Rahmenplanung (Quelle: Din Fleg und Landstrich)

Dinslaken. Die Stadt Dinslaken und die Dinslakener Flächenentwicklungsgesellschaft DIN FLEG legen dem Rat am 27. September 2022 die städtebauliche Rahmenplanung für das Trabrennbahn-Areal zur Beratung vor. Diese Planung ist in einem umfangreichen Beteiligungsprozess mit der Stadtgesellschaft erarbeitet worden.

Die künftige Nutzung des Areals bietet die einmalige Chance, den gegenwärtigen gesellschaftlichen und wohnungspolitischen, aber auch klimatischen Herausforderungen in Dinslaken zu begegnen. Auf dem rund 15 ha großen Gelände der Trabrennbahn soll ein sozial gemischtes zukunftsweisendes Wohnquartier entstehen, das der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum Rechnung trägt. Mit der Entwicklung des Trabrennbahn-Areals wird ein Zeichen für die nachhaltige Stadtentwicklung in Dinslaken gesetzt: klimaangepasst, sozial und ökologisch. Größtenteils autofrei geplant, wird auf der stadthistorisch bedeutsamen Fläche ein neues Stück „Stadt für alle“ entstehen, ein urbanes Wohnquartier mit mehr als 600 Wohneinheiten für Menschen unterschiedlichen Alters, Einkommens und mit verschiedenen Lebensstilen.

„Wir sind uns sicher, dass dieses Quartier Vorbildcharakter für Dinslaken und über die Grenzen der Stadt hinaus entfalten wird. Lassen Sie uns zusammen erleben, was Stadt kann. Gemeinsam gelingt das“, betonen Bürgermeisterin Michaela Eislöffel und DIN FLEG-Geschäftsführer Dominik Erbelding.

Am 22.08.2022 wird die städtebauliche Rahmenplanung dem Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung durch die DIN FLEG vorgestellt. Im Anschluss wird sie insgesamt sechs weitere Fachausschüsse durchlaufen und am 27.09.2022 abschließend dem Rat zur Beratung vorgelegt. Unterstützt wird die DIN FLEG bei den Ausschüssen für Mobilität und Verkehr und dem für Nachhaltige Entwicklung, Energie, Umwelt- und Klimaschutz von den extern beauftragten Ingenieurbüros aus den Bereichen Klimaanpassung, Mobilität und Energie. Die Büros werden in den Sitzungen die Ergebnisse ihrer Fachkonzepte präsentieren.

Rahmenplanung (Quelle: Din Fleg und Landstrich)

Hintergrund:
Mit der Vorlage der städtebaulichen Rahmenplanung wird – nach dem im Jahr 2020 einstimmig vom Rat beschlossenen Leitbild – der zweite wichtige Meilenstein im Entwicklungsprozess des Trabrennbahn-Areals erreicht. Die mit dem Leitbild fixierten planerischen Werte und Ziele zur Quartiersentwicklung werden in der Rahmenplanung konkretisiert. Die Rahmenplanung gibt einen fundierten Handlungs- und Orientierungsrahmen für alle weiteren Planungsschritte vor. In zwei Beteiligungsrunden – Stadtgespräch und Trab.Labor – wurde die Planung durch interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie externe Fachexpert*innen auf den Prüfstand gestellt. Die Ergebnisse der Beteiligungen wurden in die weitere Ausarbeitung der Rahmenplanung überführt und sind auf der Projekt-Website, wie alle weiteren Informationen rund um die Entwicklung, unter www.zukunft-trabrennbahn.de einsehbar.

Beitrag drucken
Anzeigen