Miriam Koch (r.), Beigeordnete für Kultur und Integration, nahm die Sachspenden von Thea Ungermann (M.), Geschäftsführerin der Brauerei Schumacher, und ihrer ukrainischen Mitarbeiterin Irina Heidenbluth-Bobrova entgegen (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer)

Düsseldorf. Die Brauerei Schumacher hat ein limitiertes Altbier gebraut und im Rahmen einer Spendenaktion verkauft. In Zusammenarbeit mit dem Amt für Migration und Integration wurden mit dem Erlös in Höhe von fast 3.100 Euro Lebensmittel und Hygieneartikel beschafft, die nun der Ukrainehilfe in Düsseldorf zugutekommen. Miriam Koch, Beigeordnete für Kultur und Integration, nahm die Sachspenden am Freitag, 5. August, entgegen.

Unter dem Motto “Schumacher Pyvo – denn Helfen ist unser Bier” hatte die Brauerei das limitierte Altbier am 23. April, dem Tag des Bieres, verkauft. Zusätzlich bot sie in der Woche vom 19. bis 24. April das ukrainische Tagesgericht “Borschtsch” an, das nach dem Familienrezept einer ukrainischen Mitarbeiterin, Irina Heidenbluth-Bobrova, gekocht wurde.

Beitrag drucken
Anzeigen