Sommerfest im Trafo (Foto: Stadt Castrop-Rauxel)

Castrop-Rauxel. Jugendzentrum startet renoviert und mit neuen Angeboten nach den Sommerferien

Eine Hüpfburg, die Bewegungsbaustelle, eine Torwand, Malaktionen und das reguläre Spiel- und Sportangebot des Jugendzentrums Trafo in Ickern wurden von den Kindern und auch manchem erwachsenen Besucher des gestrigen Sommerfestes (5.8.) im städtischen Jugendzentrum bei heißen Temperaturen gut genutzt. Die gute Laune nach der Schließungspause durch Corona und der selbst verordneten Renovierung unterstütze eine lustige Clownin. Bei Pommes und Currywurst, leckerem Eis und Getränken war die Stimmungslage bei Veranstaltern und den ca. 120 Gästen in der Zeit von 12 bis 16 Uhr ausgezeichnet.

Durch Umbauarbeiten in der coronabedingten Pause ist das Ickerner Jugendzentrum barrierefreier geworden, ein neuer Anstrich der Räume und die Ausrichtung der Funktionalität auf verschiedene Zielgruppen sind erfolgt. Denn längst ist es nicht mehr nur ein offenes Angebot für Jugendliche, sondern auch vier Krabbelgruppen, ein Elterncafé und Sportangebote gibt es im Trafo. In der Kooperation mit der Grundschule Am Busch wird die offene Ganztagsbetreuung unterstützt. Charakteristisch für das Jugendzentrum ist die Halfpipe und die Möglichkeit im geschützten Umfeld Roller, Inliner und Skateboard zu fahren. Auch Bouldern, Graffiti sprühen und Bogenschießen hat im Jugendzentrum Tradition. Potenzial steckt in den weiteren Plänen des Jugendzentrums. Die Nutzung des Töpferraumes und der Holzwerkstatt soll ausgebaut werden, auch ein Medienraum entsteht. Auf dem Außengelände ist ein Selbstversorgergarten geplant. Mit Koch-AG und der Anlage eines Komposters soll sich so der Kreislauf schließen und Nachhaltigkeit praktisch erlebbar werden. Das offene Angebot des Jugendzentrums ist künftig mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen