(Foto: Ev. Kirchengemeinde An der Issel – Bereich Hamminkeln)
Anzeige

Hamminkeln. Unter dem Motto „Nachhaltig in die Zukunft“ stand der diesjährige Segeltörn der Ev. Kirchengemeinde An der Issel – Bereich Hamminkeln vom 30.07. – 05.08.2022. 21 Teilnehmer im Alter zwischen 13 und 22 Jahren sowie das Leitungsduo Sarah Bovenkerk und Pfarrer Stefan Schulz waren auf dem Ijsselmeer unterwegs.

Das Wetter war super – nur einen Tag Regen – die Stimmung trotz der Enge des Plattbodenschiffes „Liberté“ gut. Neben den wunderschönen Momenten, wenn die Jugendlichen die Segel hissten und auf dem Deck beim Segeln chillten, gab es viele Aktionen zum Thema „Nachhaltigkeit“. Gefördert von der Ev. Jugend im Rheinland haben die Jugendlichen in drei Gruppen jeweils zwei Tage nachhaltig gekocht. Die Kriterien dafür wurden gemeinsam im Vortreffen festgelegt. Dabei spielte Regionalität der Produkte, Saisonalität, Bioqualität, wenig Wasserverbrauch bei der Herstellung und wenig Müll eine große Rolle. Die Teams wurden im Modus von „Kitchen Impossible“ am Ende von den anderen Teams im Sinne der Nachhaltigkeit des Essens bewertet. Gar nicht so einfach, in den Niederlanden am Hafen Produkte zu bekommen, die diese Kriterien erfüllen. Glücklicherweise wurden im Vorfeld Vorräte bei Bauern und im Bioladen hier vor Ort besorgt und mitgenommen.

Doch auch im Bereich Kleidung fanden viele Aktionen statt. Jeder – egal ob Junge oder Mädchen – musste aus mitgebrachten ausgemusterten Kleidungsstücken ein „neues“ machen. Da entstanden aus T-Shirts Pullover, aus T-Shirts und Hosen Röcke und vieles mehr. Außerdem hat jeder ein Accessoire produziert: Taschen, Haar-Crunchys und anderes wurden dann am letzten Tag auf einer Modenschau präsentiert.

Im Bereich Bad wurden im Vorfeld der Fahrt für jeden Teilnehmer Dusch-Bars und Shampoo-Bars für die Haare hergestellt, die die nicht mitgebrachten Duschgels und Haarshampoos ersetzten. Auf der Fahrt konnten dann noch Deos, Haarwachs, feste Bodylotion und anderes aus natürlichen Produkten hergestellt werden. Ungewohnt und doch gut – so die einhellige Meinung der Jugendlichen. Daneben fand ein Volleyballturnier und ein Quizabend der Teams statt, auch das Baden kam nicht zu kurz und am Ende gewann das Team „Kosmetik“ dieses Jahr den Freizeitpokal.

Alle sind glücklich und erfüllt nach Hause gekommen und alle hatten miteinander eine tolle Zeit. Gott sei Dank.

Beitrag drucken
Anzeigen