Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten, Kreiswirtschaftsförderer Robert Abts und Tourismusförderin Steffi Lorbeer scharten in Liedberg den Arbeitskreis Tourismus um sich (Foto: W. Walter/Rhein-Kreis Neuss)
Anzeige

Rhein-Kreis Neuss. Die Tourismusbranche in der Region verfügt über ein beträchtliches Potenzial. Zu diesem Schluss kam der Arbeitskreis „Tourismus im Rhein-Kreis Neuss“ im historischen Sandbauernhof in Liedberg, wo er von Korschenbroichs Bürgermeister Marc Venten als Gastgeber willkommen geheißen wurde. Veranstalter war die Kreiswirtschaftsförderung. An dem Informationsaustausch beteiligten sich rund 25 Fachleute, darunter die Marketing- und Tourismusverantwortlichen der Kommunen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und anderen touristischen Leistungsträgern.

Robert Abts, Leiter der Kreiswirtschaftsförderung, zeigte sich erfreut über das große Interesse am Arbeitskreis: „Die vergangenen zweieinhalb Jahre Corona-Pandemie haben uns gezeigt, wie wichtig Freizeitangebote vor der eigenen Haustür sind. Aus dieser Situation heraus wollen wir die Attraktivität unserer Angebote für Freizeitgestaltung, Naherholung und Tourismus weiter steigern.“

Im Blickpunkt standen zwei Gastbeiträge. Mirca Litto, Geschäftsführerin des Rhein-Erft-Tourismus e. V., referierte über Ziele und Ergebnisse des Innovationsnetzwerks „Tourismus im Rheinischen Revier“. In den vergangenen drei Jahren hatte das von dem Verein koordinierte Förderprojekt die Partner aus den benachbarten Kreisen, der StädteRegion Aachen, der Stadt Mönchengladbach, der Zukunftsagentur Rheinisches Revier und aus anderen Initiativen miteinander vernetzt und die Grundzüge einer möglichen Tourismus-Vision 2050 erarbeitet: Das Revier soll demnach zu einer zukunftsweisenden, klimafreundlichen und barrierefreien Urlaubsdestination werden.

Michael Rathmann, Geschäftsführer und Manager des Festivals Alte Musik in Knechtsteden, präsentierte das Konzept des Veranstaltungsformats „movimento – die musikalische Radtour“. So starten am 11. und 25. September zwei abwechslungsreiche Touren an Rhein und Erft. Entlang von jeweils 28 Streckenkilometern – vorbei an Schlössern und Klöstern, Auen und Baggerseen – präsentiert „movimento“ Konzerte, Kleinkunst und Besichtigungen – über Programmzusammenstellung und Tempo kann jeder selbst entscheiden. Kommunen und Kulturveranstalter haben sich zusammengetan und ein Konzept entwickelt, mit dem sich innerhalb eines Tages eine ganze Kulturregion per Fahrrad nachhaltig und umweltfreundlich erleben lässt.

Die Kreiswirtschaftsförderung berichtete dem Arbeitskreis über den Abschluss eines touristischen Handlungskonzepts für die Reiseregion Niederrhein, das Tourismusbarometer Nordrhein-Westfalen sowie die tourismusbezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Vertreterinnen und Vertreter der Kommunen stellten ihre Projekte mit freizeitwirtschaftlicher Relevanz vor. Organisiert worden war die Zusammenkunft von Steffi Lorbeer, Tourismusförderin des Rhein-Kreises Neuss, sowie Katrin Maaß und Sandra Fischer von der Wirtschaftsförderung der Stadt Korschenbroich.

Beitrag drucken
Anzeigen