(Foto: CDU-Fraktion Mülheim)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Quasi zum Abschluss ihrer Sommerferien-Ortstermine besuchte die CDU-Fraktion die vom Mülheimer Energiedienstleister medl und Gelsenwasser AG betriebene Windkraftanlage im Styrumer Ruhrbogen am Kolkerhofweg.

medl-Geschäftsführer Dr. Hendrik Dönnebrink und der bei der medl zuständige Projektentwickler Marius Schreckenberg erläuterten die technischen Details der Windkraftanlage, die seit der Inbetriebnahme 2019 mit einer Jahresleistung von 5,1 Millionen Kilowattstunden rund 2000 Haushalte nachhaltig mit Strom und Wärme versorgt.

Vor Ort diskutierten die CDU-Kommunalpolitiker und Kommunalpolitikerinnen der CDU mit den kommunalen Energie-Managern über die Frage der Energiesicherheit. Die Fraktion nahm ein leidenschaftliches Plädoyer von Dr. Dönnebrink und Schreckenberg mit. Beide plädierten leidenschaftlich dafür, dass Politik und Verwaltung der Energieversorgung höchste Priorität verschaffen und die politisch gewollte und notwendige Energiewende praktisch und schnell vorantreiben sollten.

Einig war man sich darüber, dass die Frage der Energiesicherheit nicht nur eine wirtschaftlich, sondern auch eine sozial und geopolitisch relevante Dimension habe, die alle verantwortlichen Entscheidungsträger zum schnellen und konsequenten Handeln zwinge.

Dr. Dönnebrink und Schreckenberg stellten in diesem Zusammenhang Pläne für den Bau einer Photovoltaikanlage und einer zweiten Windkraftanlage im Styrumer Ruhrbogen vor, die insgesamt 5000 Haushalte mit Strom und Wärme versorgen könnten. Dr. Dönnebrink betonte in diesem Zusammenhang, „die angestrebte Energiewende bedeutet, dass wir Strom und Wärme zukünftig nicht mehr zentral, sondern dezentral erzeugen werden.“

Mit Blick auf den bis Ende 2023 laufenden Deponiebetrieb am Kolkerhofweg und die notwendigen Genehmigungsverfahren gehen Dr. Dönnebrink und Schreckenberg davon aus, dass eine zusätzliche Windkraftanlage und eine neue Photovoltaikanlage im Styrumer Ruhrbogen frühestens 2025 realisiert werden könnten.

Dazu die CDU-Fraktionsvorsitzende Christina Küsters: „Die CDU-Fraktion steht hinter dem Appell der Energiewende-Akteure, gemeinsam am gleichen Strang zur Umsetzung der Energiewende zu ziehen.“

Beitrag drucken
Anzeigen