Bürgermeister Dirk Haarmann bei der symbolischen Schlüsselübergabe an Schulleiterin Ursula Reinartz am Freitag (Foto: privat)
Anzeige

Voerde. Gebäude und Ausstattung auf dem neuesten Stand

Nach rund dreieinhalb Jahren umfangreichen Sanierungsarbeiten wurde der Gebäudeteil A der Comenius-Gesamtschule zu Beginn des neuen Schuljahres wiedereröffnet. Bei einer Feierstunde inklusive symbolischer Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Dirk Haarmann präsentierte die Comenius-Gesamtschule ihr saniertes Gebäude und die moderne Ausstattung.

„Bildung gehört zu den kostbarsten Gütern, die wir an unsere Kinder weitergeben können. Darum investieren wir gerne in Wissen und Bildung“, sagte Bürgermeister Dirk Haarmann während der Schlüsselübergabe am Freitag, 12. August. Ein modernes Lernumfeld sei eine wichtige Voraussetzung, um Schülerinnen und Schüler optimal zu fördern und deren Talente zu stärken.

Rund 19 Millionen Euro investierte die Stadt Voerde in die Sanierung des alten Hauptgebäudes. Zu Beginn der umfassenden Sanierungsarbeiten wurde das alte Hauptgebäude bis auf den Rohbau entkernt. Es folgten unter anderem ein neuer Estrich, neue Bodenbeläge, neue Sanitärräume, eine neue Lüftungsanlage, Dachsanierung, neue Fenster, die Verlegung sämtlicher Leitungen und Rohre und eine neue Außenfassade.

Darüber hinaus wurde die Comenius-Gesamtschule mit modernster digitaler Technik ausgestattet. Beispielsweise besitzt nun jedes Klassenzimmer einen digitalen Lehrerarbeitsplatz, bei dem der Lehrer über ein sogenanntes Activboard und mithilfe von Tablets seinen Unterricht gestalten kann. Sämtliche Fachräume (Kunst, Werken, Chemie und Hauswirtschaft) sind auf dem neuesten Stand eingerichtet und ausgestattet.

Fördergelder erhielt das Bauprojekt aus der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Besonders die Senkung der Treibhausgasemissionen steht dabei im Fokus. So wurde beispielsweise die komplette veraltete Innenbeleuchtung mit dem Ziel der Energieeinsparung durch eine moderne LED-Beleuchtung ersetzt.

Durch das gesamte Gebäude zieht sich ein einheitliches Farbkonzept, welches gemeinsam mit der Schule entwickelt wurde: hellgrau, anthrazit und mintgrün. „Wir alle freuen uns, in einem so schönen Gebäude arbeiten zu dürfen und sind uns sicher, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler hier wohlfühlen“, sagte Schulleiterin Ursula Reinartz.

„Nach einer so umfangreichen Sanierung sind sicherlich alle Schülerinnen, Schüler sowie Lehrkräfte und alle Beteiligten der Stadt Voerde froh, dass der Gebäudeteil nun fertiggestellt werden konnte“, stellte die Erste und Technische Beigeordnete Nicole Johann erleichtert fest.

Nach der Fertigstellung der Gebäudesanierung sollen nun auch die Außenanlagen hergerichtet werden. Die Planungen dazu werden gemeinsam mit der Schule sowie den Schülerinnen und Schülern durchgeführt.

Abschließend wünschte Bürgermeister Dirk Haarmann allen einen guten Start und viel Erfolg im neuen Gebäude.

Beitrag drucken
Anzeigen