(Foto: privat)
Anzeige

Geldern. Breestraße für knapp drei Wochen nicht über die Kapuzinerstraße mit PKW erreichbar

Wie die Stadt Geldern mitteilt, muss in der kommenden Woche aufgrund der aktuellen Umgestaltung der Kapuzinerstraße die Einmündung der Breestraße in die Kapuzinerstraße für etwa drei Wochen gesperrt werden.

Wie schon während der Baumaßnahme am Kapuzinertor muss deshalb der Durchgangsverkehr von Richtung Issumer Straße aus kommend wieder über den Sandsteg umgeleitet werden. Genutzt werden darf die Umleitung allerdings nur für Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen, für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen ist die Umleitung gesperrt. Für die Zeit der Umleitung wird die Fahrtrichtung des Sandstegs entsprechend gedreht. Das heißt: Vom Ostwall aus kommend ist die Einfahrt in den Sandsteg während der Umleitung verboten.

Für die Anlieger der Gelder- und Breestraße wird während der Umleitung die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, informiert die Stadtverwaltung.

Fußgänger, die von der Breestraße über die Kapuzinerstraße zum Edeka-Center möchten, können die Kapuzinerstraße trotz der Bauarbeiten weiter queren.

Bei der gesamten Baumaßnahme handelt es sich um ein Förderprojekt im Rahmen des „Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes“ (ISEK) mit einem Fördersatz von 60 Prozent.

Teil der Arbeiten ist auch die Erneuerung aller Regenwasserkanäle sowie aller sanierungsbedürftiger Hausanschlüsse. Jessica Wey, zuständige Projektleiterin aus dem Team Erschließung im Bereich Tiefbau „Wir werden den Straßenraum dabei neugestalten. So werden Gehwege und Fahrbahn höhengleich angelegt. Zwischen Breestraße und Ostwall entsteht ein verkehrsberuhigter Bereich, in dem später die Tempo-20-Regelung gelten wird. Das Parken auf der Fahrbahn bleibt nach Abschluss der Baustelle weiterhin möglich.“

Bis zum Jahresende sollen die Arbeiten, die vom Gelderner Tiefbauunternehmen Fonteyne durchgeführt werden, abgeschlossen sein. Nach dem kompletten Umbau wird die Kapuzinerstraße durchgehend zur Einbahnstraße in Richtung Ostwall.

Die Stadt Geldern beziffert die Baukosten auf rund 1,6 Millionen Euro. Fragen zur Baumaßnahme beantwortet Projektleitern Jessica Wey. Sie ist erreichbar unter Telefon 02831 398-380 oder per E-Mail unter jessica.wey@geldern.de. Fragen zu Verkehrsangelegenheiten beantwortet Angela Jentjens, Leiterin des Teams Verkehrsangelegenheiten, unter Telefonnummer 02831 398-127 oder per E-Mail unter angelika.jentjens@geldern.de.

Beitrag drucken
Anzeigen