v.l. Dr. Martin Plum und Thomas Eicker (Foto: © Dr. Martin Plum MdB)
Anzeige

Viersen. Das Unternehmen WS Quack + Fischer GmbH kann sich über eine Förderung aus Mitteln des Umweltinnovationsprogramms freuen. Der örtliche Bundestagsabgeordnete Martin Plum gratulierte Geschäftsführer Thomas Eicker dazu persönlich bei einem Besuch am neuen Standort in Mackenstein.

Das Familienunternehmen mit über 100-jähriger Tradition stellt dort mit etwa 120 Mitarbeitern seit September 2021 vielseitige, funktionelle und nachhaltige Faltschachteln für Lebensmittel her. Zuvor war es viele Jahre am Viersener Lichtenberg beheimatet. „Die Bundesförderung haben wir für unser innovatives und ressourceneffizientes Förderbandkonzept für Stanzabfälle, die bei der Faltschachtel-Produktion anfallen, erhalten“, berichtete Geschäftsführer Thomas Eicker.

Im Rahmen des Neubauprojekts im Industriegebiet Mackenstein hat die WS Quack + Fischer GmbH vielfältige Ideen zur Erhöhung der Ressourceneffizienz umgesetzt. Das neuartige Konzept des Förderbandes ermöglicht eine einfache Sortentrennung von unterschiedlichen Kartonmaterialien, die anschließend höherwertig im Stoffkreislauf wiederverwertet werden können. Zusätzlich bietet die neue Anlage im Vergleich zu der Absauganlage am Standort Lichtenberg einen deutlich geringeren Energieverbrauch sowie eine erheblich geringere Lärmbelastung für die Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Bei der Entwicklung und Umsetzung des Vorhabens sowie der Beantragung der Bundesförderung wurde das Unternehmen von der Effizienz-Agentur NRW (EFA) unterstützt. Geschäftsführer Thomas Eicker bewertete die Zusammenarbeit mit der EFA als „äußerst positiv“.

Das Umweltinnovationsprogramm ist ein Spitzenförderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Bereits seit 1979 fördert es innovativ herausragende und umweltschonende Demonstrationsprojekte, die den Stand der Technik in einem Wirtschaftszweig weiterentwickeln und anderen Unternehmen der gleichen Branche oder branchenübergreifend aufzeigen, wie innovative Technik zu einer Umweltentlastung führen kann.

„Bundesweit befinden sich derzeit rund 80 Projekte in der Förderung, davon knapp 20 in Nordrhein-Westfalen“, erklärte Martin Plum und folgerte: „Die Bundesförderung ist damit ein sehr großer Erfolg für WS Quack + Fischer, aber auch für den Wirtschaftsstandort Kreis Viersen. Denn das Unternehmen zeigt damit, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen durch Innovation und Technik zum Umweltschutz beitragen und sich so nachhaltig für die Zukunft aufstellen können.“

Beitrag drucken
Anzeigen