Eröffnung Kreisarchiv (v.l.n.r.): Architekt Bernd Volkenannt, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen Daniel Sieveke, Kreisdirektor Ingo Schabrich, Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Leiter des Kreisarchivs Dr. Michael Habersack, Landrat Dr. Andreas Coenen, Leiter Gebäudemanagement Jörg Papenkort, Stellvertretender Leiter des Kreisarchivs Dr. Matthias Herm (Foto: Fotodesign Frank Hohnen)
Anzeige

Kreis Viersen/Viersen. Am vergangenen Wochenende feierte das neue Kreisarchiv Viersen seine Eröffnung. Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde das Gebäude am Ransberg in Viersen-Dülken durch Landrat Dr. Andreas Coenen, Staatssekretär Daniel Sieveke, Bürgermeisterin Sabine Anemüller und Architekt Bernd Volkenannt eröffnet. Am neuen Standort konnten die Besucherinnen und Besucher am Tag der offenen Tür einen komplett nach den Prinzipien der Zirkulären Wertschöpfung konzipierten Neubau erkunden. Den Gästen wurden zusätzlich unterschiedliche Themenführungen geboten.

Über 700 Interessierte empfingen Kreisarchivar Dr. Michael Habersack und sein Team in dem nachhaltigen Gebäude. “Ich freue mich, dass so viele Bürgerinnen und Bürger zur Eröffnung des neuen Kreisarchivs gekommen sind. Wir als Kreis wollen nach Kräften dem Klimaschutz Rechnung tragen. Das Kreisarchiv ist eins der ersten kommunalen Gebäude in ganz NRW, das nach den Prinzipien der Zirkulären Wertschöpfung geplant und gebaut wurde. Mit diesem Pilotprojekt kommen wir unseren Nachhaltigkeitszielen ein großes Stück näher, worauf ich sehr stolz bin”, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen.

Das neue Kreisarchiv vereint die Archivalien, die zuvor an unterschiedlichen Orten untergebracht waren. Fortan lagern am Standort die Archivalien des Kreises sowie der Städte und Gemeinden Brüggen, Grefrath, Kempen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Tönisvorst und Viersen. Neben dem Archivgut steht eine umfangreiche Fachbibliothek zur Verfügung.

Beitrag drucken
Anzeige