Thorsten Kühnen (Foto: SPD-Fraktion)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Der ehemalige Ratsherr von „NV Auf geht’s“, Thorsten Kühnen, tritt der SPD-Fraktion bei. Nach vielen persönlichen Gesprächen und dem Austausch darüber, was sich Thorsten Kühnen für politische Entscheidungen und Entwicklungen für Neukirchen-Vluyn wünscht, wurde deutlich, dass seine Ziele und die der Rats-SPD oft deckungsgleich sind.

Das zuletzt partei- und fraktionslose Ratsmitglied Thorsten Kühnen möchte mit seinem Mandat etwas für die Stadt erreichen. „Das geht in einer Fraktion und dem dazugehörigen Austausch, aber nicht als Einzelkämpfer. Ich nehme mein Mandat ernst“, so Kühnen. Konsequent wie er sei, ist er sowohl der Partei als auch der Fraktion beigetreten und „setzt sich mit seiner gradlinigen Art nun hier ein“, wie die SPD-Fraktionsvorsitzende Elke Buttkereit in einer Pressemeldung mitteilt. „Thorsten Kühnen passt als Mensch und mit seinen Vorstellungen gut zu uns und wird unsere Fraktion bereichern, da bin ich sicher“, so Elke Buttkereit.

Damit ist die ursprüngliche Verteilung der Ratssitze nach der Kommunalwahl ein weiteres Mal verschoben: CDU (2020: 14 Sitze) und SPD (2020: 12) sind nun gleichauf mit jeweils 13 Mandaten. Die Grünen hatten bei der Wahl 8 Mandate und haben jetzt einen Ratsstuhl weniger, die NV Auf geht’s- und die FDP-Fraktion zogen mit je zwei Sitzen ein und sind inzwischen aufgelöst. Dafür gibt es neu die ÖDP/BNV-Fraktion mit zwei Mitgliedern und drei einzelne fraktionslose Ratsmitglieder.

Beitrag drucken
Anzeigen