Das Team (Foto: Hodel/TSV Bayer 04)
Anzeige

Leverkusen. Am kommenden Wochenende finden für die Faustballer des TSV die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga Nord in Hamburg statt.

Das Verbandsliga-Team des TSV startete Ende April mit dem ersten Spieltag in die Feldsaison 2022 und konnte in der Endabrechnung aus 14 Spielen zehn Siege und vier Niederlagen aufweisen. Insbesondere der Saisonstart mit mehreren unnötigen Niederlagen verlief dabei für das Bayer-Team aufgrund personeller Engpässe wegen Corona-Erkrankungen, Verletzungen oder privater Termine alles andere als optimal. Aber ein starkes Saisonfinish mit sechs Siegen hintereinander sorgte dafür, dass sich der TSV als Rheinischer Vizemeister hinter dem TV Voerde und noch vor dem Leichlinger TV 2 für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga Nord qualifizierte.

Zur Vorbereitung auf die Aufstiegsspiele nahm das Bayer-Team am internationalen Grenzlandturnier in Widnau (Schweiz) teil und konnte sich im B-Turnier (Mannschaften der 2. – 4. Liga aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Nationalteams aus Belgien) auf dem 5. Platz einreihen. „Das Turnier in Widnau war sicherlich nochmal ein wichtiger Punkt in Sachen Spielpraxis und Wettkampfhärte, leistungstechnisch allerdings ein Spiegel der Saison. Denn wir haben meist nur durchwachsen gespielt und es ist noch deutlich mehr Luft nach oben. Die Jungs wissen, dass wir noch eine Menge Arbeit am Wochenende vor uns haben. Die Erwartungen sollten nicht zu hoch angesetzt werden, wir gehen als Außenseiter ins Rennen.“ so Trainer Sebastian Pynappel zur bisherigen Leistung in der Saison.

Neben Leverkusen und dem Leichlinger TV 2 (der TV Voerde verzichtet auf die Teilnahme an den Aufstiegsspielen und Leichlingen rückt nach) aus dem Rheinland sind auch der Gastgeber ETV Hamburg (Meister Hamburg), SV Ruschwedel (Meister Regionalliga Nord Niedersachsen), Hammer SC (Meister Westfalen) und der TuS Essenrode (Meister Regionalliga Süd Niedersachsen) mit am Start. Das Bayer-Team wird gegen alle Mannschaften verteilt auf den Samstag (drei Spiele gegen Leichlingen, Ruschwedel und Hamburg) und Sonntag (zwei Spiele gegen Essenrode und Hamm) antreten und nur die zwei besten Teams der sechs teilnehmenden Mannschaften steigen auf.

Hamburg ist dabei als Ausrichter noch in guter Erinnerung für das Werksteam, denn bereits im Februar feierte man dort den Aufstieg in die 2. Bundesliga zur Hallensaison 2022/23. Nun soll es für das Team von Trainer Sebastian Pynappel auch im Feld mit dem Bundesliga-Aufstieg klappen.

 

Kader: Lars Vollmann, Tom Heller, Christoph Cymera, Finn Dercks, Balint Kristofcsak, Janik Müller, Oliver Schaper

Trainer: Sebastian Pynappel

Beitrag drucken
Anzeigen