(Foto: Ralf Geritz / VVV Lobberich)
Anzeige

Nettetal. 10 weitere Stromkästen werden bald mit Lobbericher Bildmotiven verschönert!

Lange Jahre war er der Erste und der Letzte beim Ferkesmarkt und Adventsmarkt in Lobberich: Helmut Heesen – der Mann für alle Fälle. Mit großer Dankbarkeit wurde er bei der Mitgliederversammlung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Lobberich als Vorstandsmitglied verabschiedet.  Helmut Heesen machte zudem Fotos, verwaltete die Homepage, organisierte Infostände. Seine heimliche Liebe galt den unansehnlichen Strom- und Telekommunikationskästen im Stadtteil. Er sorgte dafür, dass viele verschmutzte Kästen mit Motiven aus Lobberichs alten Zeiten verschönt wurden. Gerade wurden noch 10 weitere Kästen in Auftrag gegeben.

Bei den Wahlen wurde der geschäftsführende Vorstand mit Ralf Stobbe als 1. Vorsitzender, Edmund Suthor als 2. Vorsitzender und Dietmar Sagel als Geschäftsführer im Amt bestätigt.

Vorher hatte Vorsitzender Ralf Stobbe das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren lassen:  Ein Insektenhotel an der Ludbachpassage mit Nabu und Stadt, die Anbringung des Kunstwerks von Harry Dolch am Giebel der Bongartzstiftung, die Teilnahme an den Lobbericher Feierabendmärkten, Advents- und Weihnachtsstimmung in der Lobbericher Innenstadt trotz ausgefallenem Adventsmarkt, Verschönerungen im Stadtbild zusammen mit der Stadt Nettetal – das ist das Ergebnis der vielfältigen Aktivitäten. Ebenso stellte Stobbe die neue Lobberich-App vor, die Ralf Schmeink mit dem Verein Lobberland e.V. entwickelt hat und mit der Lobberich digtal erlebbarer werden soll.

Dankbar zeigte sich der VVV für ehrenamtliche Hilfe Lobbericher Unternehmer Karl van Kessel und Peter Houben.

Zwei Projekte liegen dem VVV am Herzen: Das Projekt der Restaurierung der Pestkapelle im Sassenfeld ist auf einem guten Weg. Noch ist ein Loch zu stopfen, von daher sind Spenden weiterhin willkommen. In einem trostlosen Zustand befindet sich das im Eigentum der Stadt befindlichen Kapellchen auf der Lobbericher Wilhelmshöhe. Der VVV erhofft hier erste Sicherungsmaßnahmen noch vor dem Winter.

Die Lobbericher Kapellen sind Glaubensspuren in einer Stadt. Unter diesem Thema steht auch der diesjährige Denkmaltag am 11. September. Neben der Besichtigung der verbliebenen alten Lobbericher Fußfälle Eremitage, Hagelkreuz und Pestkapelle können sich Interessenten am Denkmaltag anhand einer noch zu erstellenden Broschüre, die die Stadt zusammen mit den Verkehrs- und Bürgervereinen herausgeben wird, informieren. Eine Friedhofsführung wird ebenso um 11 Uhr angeboten. Anmeldung ist erforderlich.

Das Programm zum diesjährigen Lobbericher Ferkesmarkt am 22. und 23. Oktober steht. Neben dem schon traditionellen Ferkelrennen, einer bunten Budenstadt in der Innenstadt, wird es wieder eine Greifvogelschau im Ingenhovenpark geben. Und letztlich hoffen die Verantwortlichen gerade in schwierigen politischen und wirtschaftlichen Zeiten auf einen stimmungsvollen Adventsmarkt am zweiten Adventswochenende.

Beitrag drucken
Anzeige