Für die zahlreichen Interessierten gab es Infos und ein vielfältiges Programm (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf)
Anzeige

Düsseldorf. NRW Selbsthilfe-Tour macht Halt in Düsseldorf

Reges Treiben am Selbsthilfe-Truck auf dem Johannes-Rau-Platz: Unter dem Motto “Let´s go outside!” hat das Selbsthilfe-Service-Büro des Gesundheitsamtes Düsseldorf die NRW Selbsthilfe-Tour zum zweiten Mal nach Düsseldorf geholt. Viele Interessierte haben den Selbsthilfe-Truck am Samstag, 27. August, besucht. Dort haben das Selbsthilfe-Service-Büro sowie die Düsseldorfer Selbsthilfegruppen und -vereine sich und ihre Arbeit vorgestellt. Das vielfältige Programm wurde ebenfalls sehr gut angenommen.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hat die Veranstaltung als Schirmherr des Selbsthilfe-Tourstops in Düsseldorf eröffnet: “Die Corona-Pandemie hat die Selbsthilfe in ihrem Wesenskern, den persönlichen Begegnungen in der Gruppe, getroffen. Umso schöner ist es, dass heute im Rahmen der NRW Selbsthilfe-Tour ein persönlicher Austausch möglich ist. Denn die Selbsthilfegruppen waren trotz – oder gerade wegen und mit Corona – aktiv und kreativ.”

Gesundheitsdezernent Christian Zaum betont, wie wichtig es ist, auf sich und seine Gesundheit zu achten: “Selbsthilfegruppen machen stark, denn der Zusammenhalt und die Zeichen der Solidarität sind aktuell wichtiger denn je. Der Austausch mit anderen Betroffenen hilft, Erkrankungen, Behinderungen oder belastende Lebenssituationen zu bewältigen und die Lebensqualität zu verbessern. Jede und jeder hatte beim Tour-Stopp in Düsseldorf die Möglichkeit, sich über Selbsthilfeangebote zu informieren und die Selbsthilfe als Chance zu nutzen.”

Neben Interviews mit Selbsthilfegruppen und Fachleuten gab es Musik vom Popchor “Lebenshunger & Friends” und von der “Music Academy Düsseldorf”. Jens Jüttner las aus seinem Buch “Als ich aus der Zeit fiel” und stellte seine Selbsthilfegruppe vor. Kleine und große Gäste nutzten die zahlreichen Spiel- und Bastelangebote.

Die Düsseldorfer Selbsthilfegruppen berichteten über ihre vielseitige Arbeit insbesondere während der letzten beiden Pandemiejahre und gingen unter anderen auf folgende Fragestellungen ein: Wie ging es den Menschen während der Pandemie und im Lockdown? Welche Hilfsangebote gibt es und an wen kann man sich wenden, wenn die Probleme zu groß werden? Welche Themen haben die Selbsthilfegruppen begleitet und wie wird es weitergehen?

Hintergrund: Selbsthilfe-Truck
In vielen Städten Nordrhein-Westfalens gehen im Zeitraum von April bis Oktober 2022 die Selbsthilfekontaktstellen und Landesorganisationen der Selbsthilfe mit einem Truck und einer mobilen Bühne in die Fußgängerzonen und öffentlichen Plätze. Die Selbsthilfe-Tour wird von den Landesverbänden der Gesetzlichen Krankenkassen NRW initiiert. Neben Düsseldorf findet die NRW Selbsthilfe-Tour unter anderem in Bottrop, Hagen und Neuss statt. Veranstalter des Tourstops in Düsseldorf ist das Selbsthilfe-Service-Büro des Gesundheitsamtes Düsseldorf.

Weitere Informationen zur NRW Selbsthilfe-Tour sind zu finden unter: www.nrw-selbsthilfe-tour.de; Informationen zum Selbsthilfe-Service-Büro des Düsseldorfer Gesundheitsamtes stehen zur Verfügung unter: www.duesseldorf.de/gesundheitsamt/hilfen-und-beratung/selbsthilfe.

Beitrag drucken
Anzeigen