Tierparkleiter Stefan Klinger (l.) präsentierte Barbara Ehnert (2.v.l.), Referentin für Behindertenangelegenheiten, das barrierefreie Miet-WC. Mitglieder der Ratskommission für Menschen mit Behinderung machten sich ebenfalls ein Bild (Foto: privat)
Anzeige

Recklinghausen. Der Tierpark Recklinghausen ist nun noch besucherfreundlicher. Ab sofort können Bürger*innen mit Behinderung auch ein barrierefreies Miet-WC nutzen. Am Freitag, 16. September, begrüßte Tierparkleiter Stefan Klinger die Referentin für Behindertenangelegenheiten, Barbara Ehnert, zur Inbetriebnahme des stillen, behindertengerechten Örtchens.

Um sich von der neuen Örtlichkeit ein Bild zu machen, waren auch Mitglieder der Ratskommission für Menschen mit Behinderung aus der Arbeitsgruppe Bauen und Planen dabei, die selbst ein Handicap und sich für ein barrierefreies WC im Tierpark engagiert haben. Bei dem WC handelt es sich um einen Container in guter Ausstattung, der oberhalb des Meerschweinchen- und Kaninchengeheges aufgestellt ist und während der Öffnungszeiten von gehandicapten Bürger*innen sowie zum Wickeln der jüngsten Besucher*innen genutzt werden kann.

Vorbereitend dazu haben Mitarbeiter*innen der KSR in den vergangenen Tagen das Versorgungsnetz für Strom und Wasser auf dem Tierparkgelände erweitert und den Abstellort für den Container hergerichtet, um das Miet-WC auch in den Wintermonaten bei Witterung unter null Grad störungsfrei betreiben zu können.

Für Besucher*innen ohne Handicap stehen die öffentlichen Toiletten vor dem Tierpark-Haupteingang – zwischen Tierparkcafé und im Souterrain des städtischen, etwas zurückliegenden Wohnhauses – auch weiterhin während der Öffnungszeiten in gewohntem Umfang zur Verfügung. Aktuell werden auch diese Anlagen saniert.

Die Akteur*innen haben das Treffen zum Anlass genommen, das Thema Barrierefreiheit im Tierpark aufzugreifen. „Wir haben selbstverständlich zum Ziel, den Tierpark komplett barrierefrei zu gestalten“, betonte Klinger. „Für die Umsetzung sind wir auf die Expertise der Fachleute angewiesen. Ich freue mich deshalb über diesen Austausch.“

Die Planungen für den Tierpark stehen nämlich nicht still, denn im Anschluss an den bevorstehenden Bau des Eselgeheges wird das dritte, vom Rat beschlossene Projekt aus dem Masterplan „Tierpark“ ins Visier genommen. Das sogenannte „Sozialgebäude“, welches neben der Unterkunft für das Tierparkpersonal ebenfalls den Neubau einer neuen, barrierefreien öffentlichen WC-Anlage als Dauereinrichtung beinhalten wird, wird derzeit in der ersten Planungsphase, der Grundlagenermittlung, umrissen.

 

Weitere Informationen zum Tierpark gibt es online unter www.tierpark-recklinghausen.de.

Beitrag drucken
Anzeigen