Bei der IHK-Bestenehrung am 18. September in Duisburg stand auch der 26-jährige Sonsbecker Florian Schwarz ganz oben auf dem Treppchen. Mit 99 von 100 möglichen Punkten wurde er von der IHK als jahrgangbester Auszubildender bei den Berufskraftfahrern im Personenverkehr ausgezeichnet (Foto: Vanessa Diederich/NIAG)
Anzeigen


Sonsbeck/Kreis Kleve/Kreis Wesel/Duisburg. Florian Schwarz ist Bester seines Jahrgangs, IHK-Auszeichnung für den Nachwuchs-Berufskraftfahrer der NIAG

Gleich drei NIAG-Auszubildende zum Berufskraftfahrer im Personenverkehr haben ihre Ausbildung mit sehr guten Noten abgeschlossen. Einer von ihnen wurde jetzt sogar von der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg als jahrgangsbester Auszubildender ausgezeichnet.

Zuvor hatte ihr Ausbildungsbetrieb, die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG NIAG, wegen sehr guter Leistungen bereits die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr reduziert. Und die drei erreichten auch Top-Ergebnisse bei ihrer Prüfung vor der IHK: Gianluca Hüllen und Benjamin Schweigstill gehören mit 85 bzw. 91 Punkten zu den besten ihres Jahrgangs. Der Sonsbecker Florian Schwarz wurde nach seiner Prüfung mit 99 von 100 möglichen Punkten jetzt von der IHK als jahrgangbester Auszubildender ausgezeichnet.

Das Unternehmen ist stolz auf seinen Nachwuchs 

“Das ist ein tolles Ergebnis und wir sind sehr stolz auf Florian und seine Kollegen”, freut sich NIAG-Ausbilder Hans-Ulrich Brands über das Ergebnis. Sehr zufrieden ist auch NIAG-Ausbildungskoordinatorin Vanessa Diederich: “Mit diesem tollen Ergebnis sind Florian Schwarz und seine beiden jungen Kollegen ein Vorbild. Sie zeigen, wie wichtig und spannend dieser Beruf sein kann, und dass es sich lohnt, sich in die Ausbildung hineinzuknien.” Von Mitte August 2019 bis zum 12. Januar hatten die drei bei der NIAG in Moers gelernt, was ein guter Berufskraftfahrer im Personenverkehr können muss.

Wie seine beiden Kollegen wurde auch der heute 26-jährige Florian Schwarz direkt nach der Ausbildung in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Seit Anfang des Jahres befördert er nun schon in einem sehr verantwortungsvollen Job Menschen mit zwölf und 18 Meter langen Bussen sicher an ihr Ziel.

Beitrag drucken
Anzeigen