Links: Mercedes GLE im Kühllaster und rechts: Range Rover mit manipulierter Fahrgestellnummer (Fotos: Polizei)
Anzeigen


Essen. Polizeipräsident verschafft sich Eindruck der Zusammenarbeit vor Ort

Gestern Mittag (27. September) leistete die Polizei Essen im Rahmen der Netzwerkpartnerschaft Amtshilfe bei Objektkontrollen der Stadt Essen. Vorausgegangen war ein Diebstahl eines hochwertigen Fahrzeuges in Weimar. Polizeipräsident Frank Richter verschaffte sich vor Ort einen Eindruck von der Netzwerkarbeit.

Bereits am 25. August kam es zum Diebstahl eines Range Rover Sport in Weimar. Nach intensiven Ermittlungen der Kollegen aus Thüringen, konnte der Aufenthaltsort für das ca. 175.000 Euro teure Fahrzeug auf das Stadtgebiet Essen eingegrenzt werden. Das KK 32 der Essener Polizei, u.a. zuständig für Autodiebstähle, unterstützte gemeinsam mit Beamten des LZPD NRW bei den weiteren Ermittlungen. So konnte der Range Rover am 1. September in einem Gewerbeobjekt an der Hafenstraße ausfindig gemacht werden.

Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen konnte neben dem o.g. Range Rover noch ein weiterer Range Rover aufgefunden werden, der in Italien gestohlen worden war. Die Fahrgestellnummern der Fahrzeuge waren bereits manipuliert.

Den Polizisten vor Ort waren bei den Durchsuchungsmaßnahmen noch weitere mögliche Rechtsverstöße im Bereich Umweltdelikte, Aufenthaltsrecht und Baurecht aufgefallen, die einer genaueren Überprüfung durch die zuständigen Behörden bedurften.

Die BAO Aktionsplan Clan als zentraler polizeilicher Ansprechpartner für die Netzwerkarbeit nahm dies zum Anlass für eine Kontaktaufnahme zu ihren Partnern.

So kam es gestern zu Objektkontrollen an der Hafenstraße und der Bottroper Straße, die von der Task Force illegales Gewerbe der Stadt Essen geleitet wurden. Die Polizei Essen leistete hierbei entsprechende Amtshilfe.

Polizeipräsident Frank Richter, der sich vor Ort einen Überblick verschaffte, lobte die professionelle und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller beteiligten Behörden.

“Der seit Jahren eng zusammenarbeitende Interbehördliche Koordinierungskreis (IBK) ist dabei ein Garant bei der Bekämpfung unterschiedlichster Kriminalitätsformen in unserer Stadt. Dabei kommt der BAO Aktionsplan Clan (APC) eine besondere Bedeutung bei der erfolgreichen Verzahnung unterschiedlichster Behörden zu”, stellte der Behördenleiter gestern zufrieden am Einsatzort fest.

Bei dem gestrigen Einsatz stellten Beamte des KK32 erneut zwei Range Rover fest, deren Fahrgestellnummern manipuliert wurden. Die Kommissare stellten die beiden Fahrzeuge sowie einen gestohlenen Roller sicher. Eine genauere Untersuchung der beiden Autos erfolgt in den nächsten Tagen.

Weiter konnten bei den Kontrollen insgesamt 12 zur Ausreise verpflichtete Personen angetroffen werden. Ihre Reisepässe wurden sichergestellt und es ergingen entsprechende Ausreiseverfügungen.

Bei der Überprüfung von Baucontainern wurde festgestellt, dass diese zum Teil zu Wohnzwecken genutzt wurden. Eine weitere Nutzung der Container wurde untersagt.

Der Betrieb eines Hotels an der Bottroper Straße wurde aufgrund von Mängeln beim Brandschutz bis zur Beseitigung geschlossen. Die Hotelküche wurde wegen Verstößen gegen Hygienevorschriften ebenfalls geschlossen. Bei allen Angestellten besteht der Verdacht der Schwarzarbeit.

In einem Kühllaster und einem weiteren Lkw, konnten zwei Mercedes GLE und ein Bentley aufgefunden werden. Die Eigentumsverhältnisse waren zunächst unklar, konnten vor Ort aber geklärt werden. Auch hier fertigten die Beamten entsprechende Berichte. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen