Ulrich Geilmann (4.v.l.) erhielt in der Stadtratssitzung die Gratulationen vom Bürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden (v.l.) André Landskron (ÖDP-Bürger für Neukirchen-Vluyn), Elke Buttkereit (SPD), Ralf Köpke (Bürgermeister), Markus Nacke (CDU) und Tom Wagener (Bündnis 90/Grüne) (Foto: Stadt Neukirchen-Vluyn)
Anzeigen


Neukirchen-Vluyn. Ulrich Geilmann für weitere acht Jahre im Amt bestätigt

Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn hat in öffentlicher Sitzung und geheimer Wahl am 28.09.2022 die Wiederwahl des Technischen Beigeordneten beschlossen. Ulrich Geilmann wird damit weitere acht Jahre das Technische Dezernat leiten. Die zweite Amtszeit beginnt am 1. März 2023 und endet 2031.

Bürgermeister Ralf Köpke gratulierte Ulrich Geilmann im Namen der Verwaltung und des Stadtrates und hob die zahlreichen erfolgreich umgesetzten Bauprojekte der letzten Jahre hervor. „Vieles in der Stadtentwicklung trägt seine Handschrift und es ist wichtig, speziell in den aktuell turbulenten Zeiten mit Auswirkungen von Pandemie und Ukraine-Konflikt, einen solch versierten Fachmann in der Verwaltungsspitze zu haben“, so Köpke.

Ulrich Geilmann, gebürtiger Essener, wohnt in Sonsbeck und ist 59 Jahre alt. Bereits während seines Studiums der Raumplanung in Dortmund absolvierte er Praktika im Bereich Stadtplanung bei der Stadt Essen. Von 1989 bis 1997 war Geilmann als Sachbearbeiter für Bau- und Umweltplanung bei der Gemeinde Sonsbeck beschäftigt.

1997 übernahm er in Alpen die Leitung des Fachbereichs Planen & Umwelt, zu dem die Bereiche Regional-, Orts- und Bauleitplanung, Gemeindeentwicklung, Hochbau und Klimaschutz zählten. In Neukirchen-Vluyn leitet Geilmann seit März 2015 das Technische Dezernat mit den Ämtern Tiefbau- und Grünflächen, Planung und Bauordnung, Hochbau sowie dem Baubetriebshof.

Beitrag drucken
Anzeigen