(Fotos: Polizei)
Anzeigen


Duisburg. Polizisten und Ordnungshüter der Stadt Duisburg nahmen am Donnerstag (29. Oktober) den Immanuel-Kant-Park, den Goerdeler Park sowie den Böninger Park ins Visier. Von 12 bis 20 Uhr legten sich unter anderem zivile Einsatzkräfte auf die Lauer und kontrollierten in Zusammenarbeit mit Beamten der Hundertschaft sowie Mitarbeitern des Ordnungsamtes verdächtige Personen. Hintergrund des Einsatzes sind immer wiederkehrende Beschwerden und Bedenken von Bürgerinnen und Bürger über Alkohol- und Drogenmissbrauch in den öffentlichen Grünanlagen.

Insgesamt schrieben die Beamten

– vier Berichte über mutmaßliche Drogenverstecke (zum Beispiel in Schuhsohlen) und verdächtige Personen,

– vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz, weil Personen beispielsweise Jagdmesser oder Springmesser mit illegalen Klingenlängen mit sich führten sowie

– sieben Strafanzeigen, unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Mit einer solchen Anzeige muss sich zum Beispiel ein 19-Jähriger auseinandersetzen, den die Polizisten beim Dealen im Immanuel-Kant-Park beobachteten. Als ihn die Einsatzkräfte kontrollieren, verlor der junge Mann eine Kaugummidose und versuchte diese heimlich unter ein Polizei-Fahrzeug zu treten – vergebens! Die Beamten bemerkten natürlich die Dose und fanden darin unter anderem sieben Bubbles Crack sowie eine Druckverschlusstüte gefüllt mit Marihuana. Bei einem anderen Mann entdeckten die Einsatzkräfte mehrere rezeptpflichtige Methadon-Tabletten – jedoch ohne Rezept und Beleg. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren.

Im Goerdeler Park fassten die Polizisten unter anderem einen 18-Jährigen, der prompt die Flucht ergriff, als er die Beamten sah. Da er nicht plausibel erklären konnte, woher sein Bargeld in vierstelliger Höhe stammt, stellten die Einsatzkräfte das Geld sicher. Aufgrund der Beweislastumkehr bekommt er sein Geld nur zurück, wenn er nachweisen kann, warum er so viele Scheine bei sich hatte.

Neben dem Bargeld stellten die Polizisten während ihres Einsatzes unter anderem außerdem die Messer mit den illegalen Klingenlängen und die aufgefundenen Drogen sicher.

Die Polizei Duisburg wird auch zukünftig die städtischen Parks im Visier haben und mit gezielten Schwerpunktkontrollen sowie im tagtäglichen Einsatzgeschehen sämtliche Verstöße gegen beispielsweise das Betäubungsmittelgesetz konsequent verfolgen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen