Fabian Schrumpf MdL (Foto: mike henning)
Anzeigen


Essen. Angesichts der Pläne der Stadtverwaltung, das bisher geplante Projekt zum Bau eines BürgerRatHauses aus wirtschaftlichen Gründen aufzugeben, erklären die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen ihre Position.

Dazu Fabian Schrumpf MdL, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion: “Im Sommer 2021 haben wir den Bau des BürgerRatHauses beschlossen und für dieses ambitionierte Projekt 161 Mio. € bereitgestellt. Im Herbst 2022 haben wir leider die Gewissheit, dass der Bau in seiner bisherigen Planung deutlich über 200 Mio. € kosten würde. Die Grenze nach oben kennen wir nicht. Wir stehen für verlässliche Finanzen. Von daher ist es richtig, jetzt die Reißleine zu ziehen. Die hervorragende Fläche in optimaler Innenstadtlage wollen wir selbstverständlich nicht aufgeben. Unser Ziel ist ein moderner, effizienter Verwaltungscampus, mit zukunftsfähigen und variablen Bürowelten.”

Hiltrud Schmutzler-Jäger (Foto: Anna Muysers Fotografie)

Und Hiltrud Schmutzler-Jäger, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion der Grünen ergänzt: „Wir Grüne sehen in der Verabschiedung von den bisherigen Plänen des BürgerRatHauses nun die Chance, jetzt einen klimaneutralen und damit ökologischen Vorzeigebau zu gestalten. Bei der Neubauplanung legen wir auch Wert darauf, dass der Architekturwettbewerb an einem so zentralen, historisch bedeutsamen Standort Essens in der Nähe zur Alten Synagoge und der Friedenskirche im Ergebnis zu einer angemessenen, städtebaulichen und gestalterischen Qualität führt.“

Beitrag drucken
Anzeigen