Diese gekennzeichneten Gebiete in Wickrath und Odenkirchen könnten bei ausreichender Nachfrage demnächst an das Glasfasernetz angeschlossen werden ( © Stadt MG)
Anzeigen


Mönchengladbach. Glasfaseroffensive für Wickrath und Odenkirchen

In Wickrath und Odenkirchen dominieren aktuell noch Kupfernetze. Durch das Engagement der Deutschen GigaNetz gibt es nun auch hier konkrete Ausbauplanungen für ein Glasfasernetz. Rund 15.000 Haushalte in den Ortsteilen erhalten durch das Projekt die Chance auf echtes Glasfaserinternet.

Durch eine Kooperationsvereinbarung der Stadt Mönchengladbach mit der Deutschen GigaNetz GmbH über den Aufbau eines Glasfaser-Netzes werden in Wickrath und Odenkirchen die Weichen für die Infrastruktur der Zukunft gestellt.  Anfang 2023 startet eine umfangreiche Kampagne mit Informationsmaßnahmen und Veranstaltungen in den Ortsteilen. Bei ausreichender Nachfrage wird das Glasfasernetz bereits im Laufe des Jahres 2023 realisiert.

„Wir freuen uns sehr, in Mönchengladbach einen großen Schritt zur Digitalisierung und Zukunftsfähigkeit der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen beitragen zu können“, sagt Soeren Wendler, Geschäftsführer der Deutschen GigaNetz. „Es ist unser gemeinsames Anliegen, allen die Chance auf die Teilhabe an der digitalen Zukunft zu ermöglichen – so auch in Wickrath und Odenkirchen.“

„Nicht nur in der Wirtschaft, auch in Privathaushalten beschleunigt sich die Digitalisierung und steigt der Bedarf an schnellen Datenleitungen. Die Zunahme von Home Office hat diesen Trend noch einmal unterstrichen. In Mönchengladbach sind Glasfaseranschlüsse sowohl in sehr ländlichen Lagen als auch in den Innenstädten bereits vorhanden oder im Ausbau. Ich freue mich, dass es nun auch für die Stadtteile Wickrath und Odenkirchen konkrete Perspektiven gibt, weitere Lücken in der ‚Glasfaser-Landkarte‘ unserer Stadt zu schließen“, sagt Oberbürgermeister Felix Heinrichs.

Glasfaseranschlüsse ermöglichen Bandbreiten von 1.000 Mbit/s sowohl im Down- als auch im Upload und können bei steigenden Anforderungen perspektivisch sogar noch mehr leisten. Darüber hinaus gibt es keine Schwankungen durch lange Leitungswege oder hohe Netzauslastung und die Reaktionszeiten sind ultrakurz. Aufgrund der Datenübertragung durch Lichtsignale sind Glasfasernetze ferner deutlich energieeffizienter. Weitere Informationen zu den Vorteilen von Glasfaserinternet werden auch auf der Informations-Website www.gigabitcity.mg veranschaulicht.

„Wir freuen uns, dass der Standort Mönchengladbach weiterhin sehr attraktiv für Investoren ist und wir dadurch viele Glasfaserprojekte angehen können.“, sagt Benjamin Schmidt, städtischer Gigabitkoordinator mit Sitz bei der WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH. „In den nächsten Monaten wird es nun darum gehen, möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern die Vorteile echter Glasfasernetze näherzubringen.

Beim reinen Glasfaserausbau, dem sogenannten FTTH = Fiber to the home erfolgt die Glasfaserverlegung im besten Fall bis in die Wohnung. Zudem erfahren Immobilien mit Glasfaseranschlüssen laut des Verbands „Haus und Grund” eine signifikante Wertsteigerung. Bei Beauftragung eines entsprechenden Endkundentarifs erfolgt die Verlegung auf Kosten des Anbieters.

Mehr Inhalte zum Glasfaserausbau in Mönchengladbach stehen ferner unter www.gigabitcity.mg zur Verfügung.

Gigabit-Strategie der Stadt Mönchengladbach

Der reine Glasfaserausbau ist das Ziel der städtischen Gigabit-Strategie, die vom Stadtrat im März 2020 beschlossen wurde und die auf die Städtische Gesamtstrategie einzahlt. Darin werden aktuelle Versorgungslagen, Ausbauprojekte und strategische Handlungsfelder beschrieben. Das Dokument steht unter folgendem Link als Download zur Verfügung: https://www.wfmg.de/fuer-gladbach/digitale-infrastruktur/

Beitrag drucken
Anzeigen