Demis Volpi: Der Nussknacker. Maria Luisa Castillo Yoshida (Tante Zuckermund), Paula Alves (Clara), Ensemble (Cupcakes) (Foto: © Bernhard Weis)
Anzeigen


Duisburg. Märchenhafter Weihnachtszauber und eine bunte Reise durch die Phantasie: Ab 25. November bringt das Ballett am Rhein mit „Der Nussknacker“ die gefeierte Choreographie von Ballettdirektor und Chefchoreograph Demis Volpi zurück auf die Bühne des Duisburger Theaters. Wer einen Besuch des überaus familientauglichen Stücks plant, sollte sich mit dem Ticketkauf beeilen – die ersten Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Wie im vergangenen Jahr kann das Publikum sich auch dieses Mal mit dem „Nussknacker“ den Silvesterabend versüßen lassen.

Zur Komposition von Peter Iljitsch Tschaikowsky legte Ballettdirektor und Chefchoreograph Demis Volpi den beliebten Klassiker, in dem ein Nussknacker zum Mensch wird und ein Mädchen zur jungen Frau, 2016 für das Ballet Vlaanderen als vielschichtiges Coming of Age-Ballett auf. Für seine Neufassung mit dem Ballett am Rhein hat er Teile des Zweiakters in die Hände verschiedener Nachwuchschoreograph*innen gelegt: Bahar Gökten und Yeliz Pazar, Mitglieder des Kollektivs nutrospektif, entwarfen eine Episode im urban dance-Stil, Neshama Nashman, James Nix, Wun Sze Chan und Michael Foster übernahmen die Gestaltung verschiedener Divertissements.

In Volpis Interpretation des berühmten Ballettmärchens gibt es für jede Generation etwas zu entdecken: Beflügelt von der Begegnung mit dem rätselhaften Nussknacker nimmt Clara das Publikum mit auf eine Reise durch bunte Traumwelten, in denen ihre Familie erst zu einer wilden Mäusebande mutiert und später in immer neuen Szenarien auftritt.

Am Pult der Duisburger Philharmoniker steht Vitali Alekseenok, der seit der Saison 2022/23 als Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein engagiert ist.

 

Weitere Informationen, alle Termine und Tickets von 19,00 bis 91,50 Euro sind an der Theaterkasse Duisburg (Tel. 0203-283 62 100), im Opernshop Düsseldorf (Tel. 0211-89 25 211) und auf www.ballettamrhein.de erhältlich.

Beitrag drucken
Anzeigen