Symbolfoto Polizei NRW
Anzeigen


Duisburg/Moers/Neukirchen-Vluyn. In dem Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit dem Verschwinden und der Ermordung des Kazim Tatar aus Moers liegen neue Erkenntnisse vor, welche nunmehr zu der Festnahme zweier Beschuldigter geführt haben. Am Montag, den 21. November 2022 wurden zunächst in Moers und Neukirchen-Vluyn vier Wohnanschriften und ein Ladenlokal durchsucht sowie drei Fahrzeuge (darunter ein grauer Audi Q 4), mehrere Datenträger und Mobiltelefone sichergestellt.

In den Abendstunden des gleiches Tages nahmen Ermittler der Duisburger Mordkommission schließlich den 20-jährigen Sohn des Ermordeten an seiner Wohnanschrift in Moers sowie einen 48-jährigen Bekannten aus Neukirchen-Vluyn auf Grund dringenden Tatverdachts fest. Dieser ergab sich anhand mehrerer Zeugenaussagen, der Auswertung von Spuren in der Wohnung des Tatopfers sowie weiterer umfangreicher Ermittlungen.

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die beiden Beschuldigten gemeinschaftlich den am 12. September 2022 aus der Türkei zurückgekehrten Kazim Tatar in seiner Wohnung ermordet haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kleve – Zweigstelle Moers – wurden die beiden Beschuldigten am 22. November 2022 dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Moers vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehle wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes gegen die beiden Beschuldigten.

Ob weitere Personen in das Tatgeschehen verwickelt waren oder bei der Beseitigung des Leichnams geholfen haben, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Nach wie vor gibt es keine Hinweise darauf, wo sich der Leichnam befindet. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen