(Foto: Feuerwehr Ratingen)
Anzeigen


Ratingen. Am späten Nachmittag des 24.11.2022 gegen 17:14 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall am Bahnübergang Auermühle, zwischen einem Zug und einem PKW. Aus ungeklärter Ursache wurde der PKW mit einem Insassen von dem fahrenden Zug erfasst und mitgerissen. Nach ca.50 Metern kam der Zug zum stehen.

Zuerst ging man davon aus, das die Person im PKW eingeklemmt sei. Dies war zum Glück nicht der Fall. Passanten, die den Vorfall gesehen hatten, konnten die Person aus dem PKW befreien. Es erfolgte die sofortige Übergabe an den Rettungsdienst, der die Person nach einer Behandlung schwer verletzt in eine Klinik fuhr.

Die Lokführer des Zuges erlitten einen leichten Schock, mussten aber nicht rettungsdienstlich versorgt werden. Die Feuerwehr klemmte die Batterie des Fahrzeugs ab und leuchtete die Einsatzstelle aus, die dann dem Notfallmanager der Bahn übergeben wurde.

An dem Einsatz beteiligt waren die Berufsfeuerwehr, der Rüstwagen, der Löschzug Ratingen Mitte, sowie der Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen