(Foto: Bundespolizei)
Anzeige

Essen. Freitagabend (25. November) alarmierten Reisende die Polizei in Essen. Ein junger Mann soll am Bahnhof in Altenessen Drogen verkaufen. Bundespolizisten nahmen ihn fest.

Gegen 19:30 Uhr erreichten Bundespolizisten den Bahnhof in Essen-Altenessen. Am Ende des Bahnsteiges stellten sie den beschriebenen Jugendlichen auf einer Bank sitzend fest. Der Essener wurde durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Diese fanden dabei ein verbotenes Einhandmesser auf, welches der 16-Jährige an seinem Gürtel befestigt hatte. Des Weiteren fanden sie bei dem jungen Mann eine Vielzahl an verkaufsbereiten Drogen, welche bereits in Konsumeinheiten verpackt waren. Die Beamten stellten das Messer, die Drogen und weitere, für Drogendealer typische Utensilien sicher und informierten die Mutter des polizeibekannten Jungen. Dieser wurde ihr Sohn wenig später übergeben.

Die Bundespolizei leitete anschließend ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz ein.

In diesem Zusammenhang verweist die Bundespolizei auf die Waffenverbotszonen in den Hauptbahnhöfen Gelsenkirchen und Essen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen