In der neuen Radeln-ohne-Alter-Garage auf dem Parkplatz der Altenheimat finden tatsächlich zwei Rikschas und ein Werkzeugschrank Platz. V.l.n.r.: Pflegedienstleiter Thomas Schmidt, Sparkassenvorstand Bernd Zibell, Initiator Wilhelm Ehrmann, Anke Ceda (Leiterin Sozialer Dienst), Heimbewohner Gerhard Peters und Giulia Di Fiore von der Tuwas Genossenschaft (Foto: privat)
Anzeige

Neukirchen-Vluyn. Sparkasse unterstützt Radeln ohne Alter – Neue Garage gebaut

Auf dem Parkplatz der Altenheimat Vluyn steht eine neue Garage. Darin haben zwei Fahrrad-Rikschas eine neue Heimat gefunden. „Der Standort ist super“, sagt Wilhelm Ehrmann von ‚Radeln ohne Alter’ und  bedankt sich bei allen Unterstützern des Projekts. Allein in diesem Jahr habe die Rikscha-Initiative rund 800 Fahrgäste transportiert, so Ehrmann. Damit ermögliche man alten und in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen Rundfahrten innerhalb des Stadtgebietes und auch darüber hinaus. „Manchmal steuern wir sogar Ziele in einem Radius von 25 Kilometern an.“

Zum Bau der Garage steuert ‚Radeln ohne Alter’ das im Januar gewonnene 1.000-Euro-Heimatpreisgeld bei. Weitere 1.000 Euro kommen von der Altenheimat, die zudem den Strom zum Laden der E-Motoren spendiert. Und 3.500 Euro spendet die Sparkasse am Niederrhein, deren Vorstand Bernd Zibell sagt: „Ich bin über so viel ehrenamtliches Engagement ganz begeistert.“ Organisatorische und versicherungstechnische  Unterstützung bekommt die Initiative ‚Radeln ohne Alter’ von der Tuwas-Genossenschaft.

Von den rund 60 speziell geschulten Fahrerinnen und Fahrern seien aktuell 20 regelmäßig aktiv, berichtet Wilhelm Ehrmann und ergänzt: „60 Prozent unserer Fahrgäste kommen aus Seniorenheimen und Betreuungseinrichtungen, 40 Prozent wohnen daheim.“ Wer für sich oder seine Angehörigen, aber auch für Freunde und Nachbarn eine kostenlose Ausfahrt buchen möchte, ruft Wilhelm Ehrmann einfach unter  0151 55565780 an oder schreibt eine E-Mail an wilhelm.ehrmann@radelnohnealter.de. Mehr Infos auf www.roa-nv.de.

Beitrag drucken
Anzeigen