v.l. Karsten Kaus und Dieter Lieske (Foto: privat)
Anzeige

Duisburg/Dinslaken. Stabwechsel an der Spitze der heimischen IG Metall

Die Delegiertenversammlung der IG Metall Duisburg-Dinslaken hat am Donnerstagabend Karsten Kaus (47) mit großer Mehrheit zum neuen Ersten Bevollmächtigten gewählt. Kaus war zuvor Geschäftsführer in der benachbarten IG Metall-Geschäftsstelle Düsseldorf-Neuss. An seiner Seite wird Susanne Kim (47) als Zweite Bevollmächtigte die Geschicke der IG Metall mitgestalten. Sie gehört bereits seit 2020 zum Führungsteam und hatte die Funktion der Kassiererin inne. Mit dem Wechsel an der Spitze wird das bisherige Führungsteam von drei auf zwei Köpfe verkleinert. „Wir stellen uns in einem neuen Führungsduo den großen Aufgaben, die vor uns liegen“, sagt Kaus.

Das neue Team und die Mannschaft dahinter werde insbesondere um zukunftsfeste Perspektiven für die Stahlindustrie und deren Beschäftigte kämpfen. „Hier in unserer Region entscheidet sich die Zukunft der Stahlindustrie“, sagt Kaus, „hier entscheidet sich, ob wir künftig in Deutschland noch Stahl herstellen werden.“ Letztlich, so Kaus, „hängt von dieser Frage dann auch die Zukunft der gesamten Region und ihrer gut bezahlten Industriearbeitsplätze ab“. Es komme entscheidend darauf an, dass der Wandel der Industrie nicht auf Kosten der Menschen in den Betrieben gehe.

Dem neuen Duo an der Spitze helfe bei den vielen bevorstehenden Aufgaben, dass es ein starkes Team in der Geschäftsstelle und breite Unterstützung in den Betrieben hinter sich weiß, betont die neue Zweite Bevollmächtige Susanne Kim. „Die IG Metall hat ihre Kraft hier in der Region immer aus den vielen Mitgliedern in den Betrieben und den vielen ehrenamtlich Aktiven gewonnen, die ihre Gewerkschaft stützen“, sagt sie, „und ich bin stolz, in dieser traditionsbewussten Region als Teil einer starken und kampfbereiten Gemeinschaft meinen Beitrag leisten zu dürfen“.

Die IG Metall Duisburg-Dinslaken ist mit rund 34.000 Mitgliedern eine der größten Geschäftsstellen der IG Metall in Nordrhein-Westfalen. An der Delegiertenversammlung nahmen 129 Delegierte teil.

Der neue Erste Bevollmächtigte Kaus folgt auf Dieter Lieske (64), der nach 38 Dienstjahren bei der heimischen IG Metall seine Position für einen Generationswechsel zur Verfügung gestellt hat. „Dieter Lieske ist ein Urgestein der IG Metall“, sagt sein Nachfolger Karsten Kaus, „er kennt die Industrie-Region Duisburg-Dinslaken wie kaum ein anderer und hat in den vielen Jahren etliche Unternehmen kommen, leider aber auch viele gehen sehen.“

Lieske stieß 1985 zur IG Metall nach Duisburg, er hat den Kampf um Rheinhausen erlebt und rückte 2013 an die Spitze der Duisburger IG Metall. „Dieter Lieske hat den Wandel der Industrieregion in vorderster Reihe erlebt und viele Kämpfe ausgefochten – immer zum Wohle der arbeitenden Menschen im Ruhrgebiet. Sein Herz schlägt für den Stahl und seine vielen tausende Beschäftigten in der Region. Wir alle haben ihm und seinem gewerkschaftlichen Engagement viel zu verdanken.“

Lieske wird der IG Metall und den Stahlbeschäftigten weiter verbunden bleiben. Er wird künftig neue Aufgaben im Stahlbüro der IG Metall übernehmen, bevor er 2024 in den Ruhestand geht. „Ich gehe, aber ich gehe nicht ganz“, erklärt Lieske, „ich bin dankbar für die vielen aufregenden Jahre hier in Duisburg und freue mich auf die neue Aufgabe. Auf meinen Schreibtisch liegen noch etliche Projekte, die ich jetzt endlich angehen kann.“

Beitrag drucken
Anzeigen