Der Verein für Heimatkunde hat die neueste Ausgabe des Krefelder Jahrbuchs „Die Heimat" vorgestellt. Der Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde, Jürgen Schram, und Schriftleiterin Julia Obladen-Kauder präsentierten das 212 Seiten umfassende 93. Jahrgangs-Heft mit über 20 Aufsätzen und weiteren Beiträgen (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann)
Anzeigen

Krefeld. Das 93. Jahrgang-Heft ist ab sofort im Buchhandel erhältlich

Der Verein für Heimatkunde hat die neueste Ausgabe des Krefelder Jahrbuchs „Die Heimat” vorgestellt. Der Vorsitzende des Vereins für Heimatkunde, Jürgen Schram, und Schriftleiterin Julia Obladen-Kauder präsentierten das 212 Seiten umfassende 93. Jahrgangs-Heft mit über 20 Aufsätzen und weiteren Beiträgen. Die Veröffentlichung des Bandes haben der Landschaftsverband Rheinland und die Stadt Krefeld finanziell unterstützt. Diese Ausgabe ist in einer Auflage von 1.000 Exemplaren erschienen. Der Band kostet 27.50 Euro und ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. „Wir wollen die Vielfalt Krefelds in dem Band präsentieren, ein breites Spektrum, so dass für jeden etwas dabei ist”, sagt Julia Obladen-Kauder. Es ist ihre erste Ausgabe als Schriftleiterin. „In diesem Jahr haben wir einen Fokus auf die Peripherie”, so Obladen-Kauder. So gibt es fünf Beiträge über Uerdingen, drei zu Hüls, zwei zu Linn, einen zu Fischeln und Verberg/Traar. Insgesamt haben sich 28 Autoren in ihren Beiträgen der Stadtentwicklung, Geschichte, Archäologie, Kunst, Natur und Landschaft sowie Mundart gewidmet.

Der „Verein für Heimatkunde in Crefeld” wurde am 22. Februar 1918 durch einige kulturell interessierte Bürger mit Sinn für die Krefelder Geschichte, Volkskunde und Kultur gegründet. Die erste Ausgabe des Krefelder Jahrbuchs „Die Heimat” erschien im Jahr 1921. Weitere Informationen stehen unter www.heimat-krefeld.de.

Beitrag drucken
Anzeigen