Anzeige

Düsseldorf. Ein besonderer Besuch im Rathaus: Am Dienstag, 6. Dezember, empfing Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller den Nikolaus zusammen mit Kindern verschiedener Düsseldorfer Schulen und Kindertagesstätten im Rathaus. Zuvor hatte dieser mit dem Feuerlöschboot am Rheinufer angelegt. Große Freude und strahlende Augen gab es bei den Kleinen, als sie mit Schokoladennikoläusen überrascht wurden.

Der Nikolaus, Schutzpatron der Seeleute, war zuvor mit dem Feuerlöschboot am Rheinufer in der Düsseldorfer Altstadt angekommen. Zusammen mit den Kindern begrüßte Stadtdechant Frank Heidkamp den Nikolaus, der von Pfarrer Karl-Heinz Sülzenfuß dargestellt wurde. Gemeinsam mit dem Esel “Rosa” und einem Jugendbläser-Enseble unter der Leitung von Sebastian Schürger zog die Gruppe dann in die Basilika St. Lambertus am Stiftsplatz ein. Im Gepäck hatten die Kinder selbstgebastelte Geschenke für die Armenküche. Von der Basilika ging es weiter zum Düsseldorfer Rathaus.

Einheit der Düsseldorfer Feuerwehr seilt sich am Nikolaustag von Krankenhäusern ab 

Was vor einigen Jahren als Einzel-Idee einiger Höhenretter-Einheiten anfing, ist mittlerweile zu einer bundesweiten Aktion herangewachsen: Um kleinen Patientinnen und Patienten auf den Kinderstationen der örtlichen Krankenhäuser eine kleine Freude zu machen, seilen sich die Spezialeinheiten der Feuerwehr verkleidet als Nikolaus und Superhelden von den Dächern der Krankenhäuser zu den Kindern ab. Für Kinder, die aufgrund ihrer Erkrankungen über den Nikolaustag stationär bleiben müssen und nur eingeschränkt Besuch empfangen können, ist dies ein sehr schöner und spannender Moment.

Als diese Aktion in Düsseldorf bekannt wurde, waren sofort 17 Einsatzkräfte der Höhenrettungseinheit der Düsseldorfer Feuerwehr begeistert und planten umgehend mit den Verantwortlichen des Florence-Nightingale-Krankenhauses der Kaiserswerther Diakonie, dem Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf und dem Universitätsklinikum Düsseldorf, die Mädchen und Jungs am Nikolaustag für einige Zeit aus ihrem Krankenhausalltag zu entführen. Vor Ort wurden die Gebäude durch die Spezialretter inspiziert und ohne Wissen der Kinder Abseilmöglichkeiten erkundet.

Die kleinen Patienten freuten sich sehr über den unerwarteten Besuch von Außen
© Landeshauptstadt Düsseldorf

Jörg Möhlendick, stellvertretender Wachvorsteher der Feuer- und Rettungswache 3 auf der Münsterstraße und ausgebildeter Höhenretter, betont: “Diese Aktion ist auch für die teilnehmenden Einsatzkräfte ein sehr emotionaler Moment. Viele meiner Mitstreiter sind selber Mütter und Familienväter. Kinder an solch einem Tag in Krankenhäusern zu besuchen und zu wissen, dass die Kleinen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch die Weihnachtfeierstage dort verbringen werden, geht an uns nicht spurlos vorbei. Wir freuen uns, wenn wir den Kleinen eine tolle Erinnerung bieten können.”

Verkleidet als Nikolaus, Spiderman, Superman, Batman und Flash-Superheld demonstrierten die Einsatzkräfte auch ein paar Kunststücke – so seilte sich Spiderman kopfüber ab und Superman flog am Fenster vorbei. Die Geschenke hatte natürlich der Nikolaus im Gepäck.

Insgesamt beteiligten sich mehr als 40 Feuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter auch Hamburg, Münster, Essen, Darmstadt sowie die Feuerwehr Ravensburg an dieser Nikolausaktion, die mit Sicherheit auch im kommenden Jahr wiederholt wird.

Beitrag drucken
Anzeigen