Links: Über das Hubrettungsfahrzeug wird der Patient über ein Fenster aus seiner Wohnung transportiert. Rechts: Ein Rettungshubschrauber landet auf dem Feld in der Nähe des Unfallortes (Fotos: Feuerwehr)
Anzeige

Haan. Einen einsatzreichen Tag verzeichnete der Rettungsdienst im Haaner Stadtgebiet am heutigen Tag, bei dem auch die Feuerwehr immer wieder unterstützen musste. Gleich zweimal wurde aufgrund der Verletzungsmuster ein Rettungshubschrauber alarmiert.

Am Morgen musste eine verletzte Person nach einem Unfall mit einem E-Scooter an der Düsseldorfer Straße versorgt werden. Gegen Mittag kam es zu einem Reitunfall in einer Reithalle, hier musste die Besatzung des Rettungshubschraubers jedoch nicht tätig werden, da die Patientin bodengebunden in ein Krankenhaus transportiert werden konnte.

Bereits am frühen Morgen wurden der Rettungsdienst und die Feuerwehr auf die A46 alarmiert, da es hier zu einem Unfall mit einem PKW gekommen war. Hier mussten eine Mutter und ihr vier Wochen alter Säugling von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, damit die Besatzung der Rettungsdienst-Fahrzeuge gefahrlos arbeiten konnten.

Am Vormittag benötigte der Rettungsdienst ebenfalls noch einmal die Unterstützung der Feuerwehr. Ein Patient musste aufgrund des gesundheitlichen Zustandes und der räumlichen Verhältnisse über ein Hubrettungsfahrzeug aus dem zweiten Obergeschoss durch ein Fenster gerettet werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeige