Anzeige

Krefeld. Am Montagnachmittag (23. Januar 2023) ist bei der Schulleitung des Maria-Sibylla-Merian Gymnasiums eine Amokandrohung eingegangen. Die Schulleitung verständigte umgehend die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat. Neben den Ermittlungen zur Herkunft der Drohung wurde die Schule im Laufe der Nacht mit Sprengstoffspürhunden durchsucht. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Der Unterricht fand am Dienstag wie gewohnt statt, die Polizei zeigte verstärkte Präsenz im Umfeld der Schule.

Im Fall der Amokandrohung gegen das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium hat die Krefelder Polizei einen schnellen Ermittlungserfolg erzielt. Schulleitung und Polizei hatten die Androhung frühzeitig als nicht ernst zu nehmend eingestuft. Im Laufe des Vormittags konnte dann ein 16-Jähriger aus Baden-Württemberg als Tatverdächtiger ermittelt werden. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen