Trupp im Einsatz (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Überruhr, Bruktererhang, 23.01.2023, 14:36 Uhr: Gestern Nachmittag meldeten gleich mehrere Anrufer ein qualmendes Fass unter einem Balkon eines Wohnblocks in Essen-Überruhr. Die ersten Kräfte nahmen einen beißenden Geruch wahr, gleichzeitig war eine gräuliche Rauchentwicklung unter einem Balkon im Erdgeschoss sichtbar.

Da unklar war, um was es sich handelt, wurde der Bereich großräumig abgesperrt und die Bewohner des siebengeschossigen Gebäudes aufgefordert, in den Wohnungen zu verbleiben. Zeitgleich ging ein Trupp unter einem Schutzanzug und Atemschutz zur Kontrolle vor. Ein weiterer Trupp kontrollierte die umliegenden Gebäude mit Messgeräten. Noch während der Erkundung meldete sich ein Handwerker, der zuvor mit dem Stoff, einem Epoxidharz, Arbeiten durchgeführt hatte. Weiter gab er an, den Behälter nach dem Anmischen und dem Verarbeiten der Masse unter den Balkon gestellt zu haben. Zu diesem Zeitpunkt ging keine Reaktion von dem Behältnis aus.

Die Feuerwehr kontrollierte das Fass mit einer Wärmebildkamera. Die Temperatur sank stetig und die Reaktion sowie die Rauchentwicklung ließen nach. Der Behälter wurde in ein Edelstahlfass gestellt und verschlossen. Warum es zu dieser Reaktion kam, ist unklar. Die angrenzenden Gebäude wurden nochmals kontrolliert, hierbei konnte keine Geruchsbelästigung mehr festgestellt werden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an den Handwerker übergeben.

Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, einem Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und mehreren Sonderfahrzeugen für rund zwei Stunden im Einsatz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen