Peter Loef (+) im November 2022 auf dem RVR-Energietag im Landschaftspark Duisburg-Nord

Mülheim an der Ruhr. Er war das Gesicht, die Stimme und der Motor der BürgerEnergieGenossenschaft Ruhr-West: Peter Loef. Seit ihrer Gründung prägte er die Entwicklung der BEG-RW hin zu einem regionalen Player bei der Gestaltung der Energiewende. Noch im November zeigte er auf dem RVR-Energietag im Landschaftspark Duisburg-Nord den Teilnehmer:innen auf, wie bürgerschaftliches Engagement den Weg in die Klimaneutralität aktiv mitgestalten kann. Nun starb Peter Loef kurz nach seinem 66. Geburtstag.

Die BEG-RW verliert mit Loef ein zentrales Triebwerk und einen wichtigen Vordenker. Zwar hatte er bereits kundgetan, nach der kommenden Generalversammlung der Genossenschaft nicht mehr für ein Vorstandsamt zur Verfügung zu stehen. Doch hätte die BEG-RW weiter auf seinen Rat und Hintergrund zurückgreifen können, um die weitere Entwicklung zu gestalten. Nunmehr werden sich Aufsichtsrat und Vorstand neu justieren und die ehrenamtlich getragene Arbeit neu verteilen. Mit der kommenden Generalversammlung wird somit eine neue Zeit bei der BEG-RW beginnen. Die Führungsspitze der Genossenschaft wird aber sicherlich den Weg fortsetzen, auf den Loef die BEG-RW bis zuletzt geführt hat.

Jetzt sind die Gedanken bei seiner Familie und seinen Angehörigen, die Loef zurücklässt und die Kraft finden müssen, nach vorne zu blicken – wie auch die BürgerEnergieGenossenschaft Ruhr-West. DANKE, PETER.

Nachruf der Grünen zum Tode von Peter Loef

Die Grünen trauern um ihren ehemaligen Vorstandssprecher Peter Loef. Fünf Jahre lang hatte er von 2013 bis 2018 gemeinsam mit Heidemarie Sinn-Leyendecker den Kreisverband der Mülheimer Grünen geführt. Die Energiewende war sein großes Thema. Groß zu denken war ihm wichtig, ohne sich dabei im Kleinen zu verlieren. Dass er sich ehrgeizig dabei auch große Ziele setzte, war für ihn kein Problem.

Er war ein umtriebiger und geselliger Mensch, der wortreich und kenntnisreich für seine Vorstellungen begeistern konnte. Als Techniker und Unternehmer wollte er sich nicht allein auf langwierige politische Prozesse stützen, um die Klimawende voranzutreiben. Ergänzend wollte er die Sache von der praktischen Seite direkt selbst in die Hand nehmen. 2016 zählte er zu den Gründern der Bürger-Energie-Genossenschaft. Die Zahl der Genossen wuchs rasch auf rund 100 Mitglieder an.

Konsequent war es da, dass Peter Loef auch die Konstruktion des Energiedienstleisters Medl infrage stellte und in einem Bürgerbegehren die komplette Übernahme in städtische Hand forderte. Immer wieder stellte er die Frage: „Wem gehört die Stadt?“

Peter Loef war auch Genussmensch, der leidenschaftlich gerne selbst kochte. Dass die Zutaten dafür aus nachhaltiger und regionaler Produktion stammen sollten, war für ihn selbstverständlich. Deshalb mobilisierte er auch einen Protest gegen die industrielle Massentierhaltung im Ruhrtal und stand für mehr Grün in Mülheim.

Beitrag drucken
Anzeigen